Was hilft gegen Ameisen?

Was hilft gegen Ameisen? Vorbeugen, Hausmittel und Tipps

Was hilft gegen AmeisenIn der Natur sind Ameisen ausgesprochen nützlich. Befallen diese Tierchen das Haus oder den Garten, muss gehandelt werden.

In welchen Bereichen sich die Hausameisen im Haus bevorzugt aufhalten, erste Anzeichen vom Ameisenbefall, die richtige Deutung, und welche Spuren Ameisen im Garten, Haus oder der Wohnung hinterlassen.

Im Garten

Ameisen im GartenIm Garten erkennst Du die Ameisenplage an kleinen Sandhäufchen oder Erdkegeln im Rasen, sogar an Wegrändern oder Gehwegplatten. Dieses sind Anzeichen auf ein Nest der Ameisen. Unter Steinen, Sandböden oder in Spalten von Mauern bevorzugen viele Ameisen das trockene und sonnige zum Nestbau. An diesen Orten wissen sich Ameisen vor Witterungseinflüssen und Feinden geschützt. Eine Ameisenplage im Garten erkennst Du ebenfalls daran, wenn sich die Platten der Terrasse und Gehwege auflösen und die Hohlräume von Ameisen plötzlich bevölkert sind.

Wegameisen oder Rasenameisen in großer Anzahl schaden dem Garten. Denn diese Tiere schützen Blattläuse, Zikaden, Flöhe oder Schildläuse vor Fressfeinden, wie Marienkäfer oder Flor- und Schwebfliegen, damit die Nahrung, der Honigtau, erhalten bleibt.

Auf dem Balkon oder der Terrasse suche grundsätzlich die Straßen der Ameisen, damit Du die Quelle findest und das Nest zielgerichtet bekämpfen kannst. Ein Ameisennest kann weiter entfernt sein, denn Ameisen klettern für eine attraktive Nahrungsquelle über viele Etagen, um die Terrasse oder den Balkon zu erreichen.

Im Haus und der Wohnung

Ameisen HausIm Haus fängt die Plage der Ameisen mit einzelnen Ameisen an, die als Kundschafter ausschwärmen. Diese Spione sind ständig auf der Suche nach Quellen, wo Nahrung zu finden ist und kommen oft über die Terrasse, den Balkon oder Garten in das Haus. Sobald die Ameisen fündig geworden sind, wird der Weg zur Quelle mit einer Geruchsspur markiert. Das ergibt nicht selten eine lange Ameisenstraße, und die Hausameisen breiten sich von der Küche in der ganzen Wohnung aus.

Neben den Straßen sind es noch andere Spuren, die auf Ameisen hindeuten können: zuallererst fliegende Ameisen und fehlorientierte Exemplare. Sichtbare Schäden durch Holzameisen, diese legen ihre Nester mit Vorliebe in Holz oder Isolierung an. Einen Hinweis auf den Befall können Krümel der Materialien sein, die beim Hineinfressen hinterlassen werden.

Eine Vielzahl Schild- oder Blattläuse an Deinen Zimmerpflanzen kann ebenso ein Anzeichen für Ameisen in Deiner Wohnung sein. Denn Ameisen verteidigen und züchten Blattläuse, da das süße Produkt der Ausscheidung dieser Läuse Honigtau ist und davon ernähren sich Ameisen. In Pflanzkübeln oder Blumentöpfe können sich Ameisennester befinden. Die unvermeidbaren Folgen: Ameisen richten darin Gangsysteme ein und somit verlieren die Wurzeln und das Erdreich den Kontakt miteinander. Nährstoffe und Wasser können kaum noch aufgenommen werden und zieht somit das vertrocknen der Pflanze nach sich.

Gefahren und Schäden

  • Schäden beim Vorrat: Verunreinigungen der Lebensmittel im Vorratsraum und Küche. Nahrungsmittel mit viel Eiweiß und Zucker werden oft bevorzugt und befallen. Ameisen solltest Du bekämpfen, sobald der Befall überhandnimmt und im Haus, der Wohnung keine zufälligen Eindringlinge mehr sind, und sich ganze Kolonien ausgebreitet haben.
  • Schäden in der Hygiene: Die Pharaoameise bringt Krankheitskeime jeglicher Art mit sich. Es kann ein infektiöser Hospitalismus hervorgerufen werden und eine Aufrechterhaltung. Daher solltest Du nicht warten und sofort eine Ameisen Bekämpfung vornehmen.
  • Schäden an Pflanzen: Blattläuse werden von Ameisen gezüchtet, um sich von deren Honigtau zu ernähren und die Läuse werden regelmäßig gemolken. Diese Schädlinge vermehren sich rasant und Pflanzen werden zerstört. Hier ist ebenso eine Bekämpfung der Ameisen notwendig.
  • Schäden am Material: Schäden an verbautes Holz verursachen hauptsächlich Holzameisen, denn in Zwischendecken und Holzbalken werden Innennester angelegt. Im Außenbereich kann es zu Schäden der Platten an Gehwegen und Terrassen kommen. Damit Du aufwendige Sanierungsarbeiten vermeidest, solltest Du zügig die Ameisen bekämpfen.
  • Schäden bei der Gesundheit: Ameisen verspritzen Ameisensäure und einige Menschen reagieren allergisch darauf. Das kann eine Hautreaktion bis zum anaphylaktischen Schock sein und sogar lebensbedrohlich. Leidest Du an Allergien, solltest Du die Ameisen recht früh bekämpfen oder aktive Maßnahmen zur Vorbeugung treffen.

Ameisenbefall vorbeugen

Eine gute Hilfe gegen Ameisen sind manchmal einfache Verhaltensregeln:

  • Anlocken der Ameisen verhindern. Essensreste AmeisenbefallFutterschalen von Haustieren regelmäßig leeren und gärendes Obst entsorgen.
  • Benutztes Geschirr sofort abspülen oder in die Spülmaschine räumen und verschließen.
  • Essensreste auf dem Boden beseitigen.
  • Vorratsräume und Kühlschränke sollten stets geschlossen sein. Speisen für den späteren Verzehr in luftdichten Behältern lagern.
  • Dichtungen im Kühlschrank sollten intakt sein, denn für Ameisen sind Lücken darin kein Problem.

Vorbeugung zur Abwehr der Ameisen in baulichen Schwachstellen:

  • Abdichtung: Fugen und Öffnungen im Mauerwerk mit Silikon, Acryl oder Bauschaum abdichten. Dies verhindert einen weiteren Zulauf von Ameisen. Die Dichtungen an Türen und Fenster sollten ab und an überprüft werden.
  • Ameisenstraßen: Verfolge die Straßen, um die Nahrungsquelle zu finden und beseitige die Quelle
  • Abfall und Müll: Sammle diesen ausschließlich Mülleimer, die geschlossen werden können und entsorge den Müll täglich. Die Kompostbehälter sollten zum Schließen sein. Dies hilft gegen Ameisen und anderen schädlichen Insekten.
  • Nestbau: Ameisen und anschließende Nester von Wegplatten fernzuhalten, solltest Du keinen Sand, sondern Kies verwenden.
  • Klimabedingungen: Durch regelmäßiges Lüften der Wohnung wird den Ameisen das Wohlfühlklima genommen.

Weitere Hausmittel

Es sind unterschiedliche Gründe gegen den Gifteinsatz vorhanden. Stattdessen kannst Du natürliche Hausmittel verwenden. Im speziellen Ameisengift befinden sich oft Stoffe, die der Gesundheit schaden, und sollten nicht zur Anwendung kommen. Hauptsächlich, wenn sich im Haus Kinder oder Haustiere befinden.

Für die Umwelt ist die Gift Entsorgung ebenso schädlich und dies solltest Du nur im Notfall anwenden. Für den Menschen und die Umwelt sind Hausmittel die beste Alternative gegen Ameisen.

Zur Bekämpfung der Ameisen im Haus und im Freien haben sich geeignete und natürliche Mittel bereits seit Jahrzehnten bewährt. Das dauert eventuell etwas länger bis zum gewünschten Erfolg, dennoch solltest Du diese Möglichkeiten nutzen.

Hefe und Honig

Honig gegen AmeisenAngeblich sollen Ameisen mit Honig und Hefe zu vertreiben sein. Die Bäckerhefe müsstest Du dazu zerbröseln, flüssigen Honig dazugeben und daraus einen zähen Brei herstellen. Anschließend auf die Ameisenstraße streichen. Der Honig lockt die Ameisen an, diese fressen den Honig sowie die Hefe. Angeblich tötet Hefe die Ameisen. Allerdings ist dieses Hausmittel sehr zweifelhaft. Die Hefe ist ein Pilz und enthält kein für Ameisen schädliches Natriumhydrogenkarbonat.

Mit diesem Hausmittel wirst Du den Ameisen sicher nicht den Garaus machen, im Gegenteil, mögen die Tiere diese Süßspeise, werden noch Artgenossen dazu geholt.

Essig

Ameisen kannst Du ebenso aus Haus oder Wohnung regelrecht vertreiben. Bei der Suche nach Futter orientieren sich Ameisen an unterschiedliche Gerüche. Lebensmittel mit einem starken Eigengeruch mögen die Insekten gar nicht.

Ein gut helfendes Hausmittel zum Verscheuchen der Ameisen ist Essig oder Essigessenz. Dazu füllst Du Essig oder wasserverdünnte Essigessenz in eine Sprühflasche und besprühe damit kräftig die Ameisenstraße. Durch den beißenden Geruch verlieren Ameisen die Orientierung und die Ameisenstraße löst sich auf.

Allerdings verflüchtigt sich der Geruch recht schnell und Du musst häufiger die Sprühflasche anwenden, bis die Krabbler Dein Haus verlassen haben.

Der Essigduft nicht ziemlich unangenehm, deshalb verlassen den Raum nach dem Sprühen für kurze Zeit. Hat sich der Geruch verflüchtigt, kannst Du kontrollieren, ob die Straße verschwunden ist. Ansonsten wiederhole diesen Vorgang.

Backpulver

Backpulver gegen AmeisenBackhefe und Backpulver sollen gegen Ameisen ein Hausmittel sein, das Erfolg verspricht. So ganz ist dies nicht richtig, denn Backhefe ist für Ameisen völlig unschädlich und Backpulver hilft nur, wenn Natriumhydrogenkarbonat enthalten ist.
Dieser Stoff wird oft durch Kaliumhydrogenkarbonat ersetzt. Beim Kuchenbacken kein Unterschied, gegen Ameisen allerdings ist dies veränderte Backtreibmittel ebenso wenig nützlich.

Dagegen kann reines Natron als perfektes Hausmittel die Ameisen eliminieren,
denn Natron ist für diese Insekten tödlich. Das Natron nur auf die Ameisenstraße streuen, hilft nicht, das Natron muss in den Körper der Tiere gelangen. Mische daher einen Köder mit dem Natron.

Zum Mischen eignet sich am besten Puderzucker. Dazu mischt Du Natron, Puderzucker 1:1 in eine Schüssel und anschließend auf die Ameisenstraße streuen. Der Zucker lockt die Ameisen an und beim Naschen nehmen die Tiere automatisch das tödliche Natron auf. Damit wirst Du bald von den Ameisen befreit sein.

Kreide

Du hast auf Deiner Terrasse ein Problem mit Ameisen und möchtest diese nicht vertreiben sondern von Deinem Haus fernhalten? Dann kann Kreide helfen. Ziehe mit der Kreide um das Objekt herum, dass geschützt werden soll, einen Strich. Von den Ameisen wird dieser Kreidestrich nicht überschritten. Die Wirkung hält allerdings nur einige Tage, ziehe deshalb die Linie nochmals nach.

Teebaumöl

Teebaumöl kann ebenso mit Erfolg gegen Ameisen eingesetzt werden. Das ätherische Öl verdünnst Du mit Wasser und begießt damit die Ameisenstraße oder den Eingang der Terrasse. Teebaumöl riecht sehr stark und die Ameisen werden dies meiden und fernbleiben.

Wasser

Von einem Kunststofftisch kannst Du Ameisen mit Wasser abhalten. Dazu stellst Du jedes Kunststoffbein in ein Glas Wasser. Die Ameisen können diese Barriere nicht überschreiten. Sobald das Wasser verdunstet, füllst Du die Gläser einfach nach.

Staubsauger

Sogar mit einem Staubsauger kannst Du den Ameisen den Kampf ansagen. Nach dem Einsaugen der Ameisenstraße solltest Du den Staubbeutel sofort zur Mülltonne bringen und nicht erst in den Hausmülleimer werfen. Versäumst Du das, hast Du die Ameisen lediglich in eine andere Ecke im Haus verlagert.

 

Umsiedlung

Stören Dich die Ameisenhügel im Garten, kannst Du diese umsiedeln, anstatt zu vernichten.

Gemahlener Kaffee

Einige Löffel gemahlener Kaffee auf die Stellen gestreut vertreiben Ameisen ebenfalls.

Lorbeer und Nelken

Gewürzdüfte empfinden Ameisen als sehr unangenehm und diese Gerüche werden Ameisen vertreiben. Dazu streust Du etwas gemahlenes Gewürz auf die betroffenen Stellen. Die Fliesen reibst Du mit verdünntem, ätherischem Lorbeeröl oder Nelkenöl ein. Allerdings die Öle niemals pur auf Deine Möbel oder Kunststoffoberflächen reiben, davon werden diese angegriffen.

Zitronensaft

Presse den Zitronensaft frisch aus und befeuchte kritische Stellen damit. Ameisen mögen keine Zitronensäure und werden das Weite suchen. Gebe dazu auf ein Tuch den frischen Zitronensaft und wische den Boden, die unteren Schränke usw. damit ab.

Essig

Essig gilt im Haushalt als wahres Wundermittel. Der einfache Haushaltsessig kann auf vielerlei Art gegen Ameisen angewendet werden: Entweder die Stelle begießen, wo die Ameisen ein- und ausgehen und die Tiere werden garantiert vertrieben. Alternativ das bespritzen jeglicher Ecken und kleiner Spalten aus der Kombination Spülmittel und Essig. Weiterhin mit Essigwasser die Fußböden wischen und die Ameisen sind damit garantiert verschwunden.

Zimt

Zimt gegen AmeisenGegen Ameisen wirkt ätherisches Zimtöl besonders gut. Mit Wattestäbchen oder Tuch trägst Du verdünntes Zimtöl dort auf, wo Ameisen zu sehen sind. Du kannst ebenso einen halben Liter Wasser, zwei Esslöffel Zimt und einige Nelken mischen, in eine Sprühflasche füllen und befallene Stellen damit besprühen. Vor der Anwendung kräftig durchschütteln.

Babypuder

Mit Kinderpuder kannst Du Stellen, an denen Ameisen auftauchen, bestäuben. Dieses feine Puder mögen die Tiere gar nicht und der Weg wird zukünftig gemieden.

Maismehl

Ein zerstörendes Hausmittel gegen Ameisen ist ebenso Maismehl. Dafür wird das Mehl auf Ameisenstraßen gestreut und andere Stellen, die von den Ameisen bevorzugt werden. Das Maismehl kannst Du ebenfalls mit Wasser anrühren und die Paste auf Böden und Wände aufstreichen. Das Mehl wird von den Ameisen in das Nest befördert und fressen davon. Von den Ameisen wird das Mehl nicht richtig verdaut und die Tiere verenden.

Kupfer

Kupfer ist gegen Ameisen ebenso ein Hausmittel. Dafür legst Du ein Stück Kupfer, am besten quer, über die Ameisenstraße und die Tiere kehren um.

Vaseline und Schmierfett

Barrieren aus Vaseline und Schmierfett sind gegen Ameisen besonders für Terrasse und Garten geeignet. Dafür ziehst um die Terrasse herum einen dicken Fettstrich und damit bildest Du ein Hindernis für Ameisen, das diese nicht überwinden können.

Stark duftende Kräuter

Kräuter gegen Ameisen. Starke Duftstoffe sind in Pfefferminze, Lavendel, Thymian, Salbei und Majoran enthalten und vertreiben Ameisen. Verteile an der Ameisenstraße einfach die Blätter und Stängel oder nahe beim Nest.

Entsprechende ätherische Öle in Duftlampen helfen ebenso gegen Ameisen. Mit dem Öl aus Lavendel, Salbei oder Thymian kannst Du sogar fliegende Ameisen von Deiner Terrasse und Balkon fernhalten.

4 Kommentare

  1. Vielen Dank für Ihre Tipps bzgl. der Ameisenbekämpfung. Komischerweise kriechen bei uns neuerdings viele Ameisen aus einem der Küchenschränke. In einem der Küchschrankwände befindet sich ein kleiner Schlitz, woraus sie eben kriechen. Doch den näheren Ursprung kann ich nicht erkennen. Nun haben wir Ihren Tipp befolgt und Kaffee an die Stelle gelegt. Jetzt haben die aber einen anderen Weg gefunden und tauchen aus anderen Stellen auf. Ich denke, dass ich professionelle Hilfe benötige.

    1. Hallo Julius,

      das ist merkwürdig. Hier würde ich dir tatsächlich empfehlen auf professionelle Hilfe zurück zu greifen. Sonst fressen dich die kleinen Tierchen noch komplett auf :-).

      Grüße
      Florian

  2. In meinem Ferienhaus dringen irgendwie ständig so viele Ameisen ins Haus. Am schlimmsten ist es in der Spülmaschine. Die raufen sich da immer zu einem riesen Haufen zusammen. Deswegen schmeissen wir die Überreste zu erst in den Müll, waschen es bisschen mit Wasser ab und tun es im Anschluss erst in die Maschine. Half auch nicht. Wir sind am verzweiflen. Sie nennen den Trick mit dem Essig und dass der Geruch des Essigs abschreckend auf Ameisen wirk. Das funktionierte auch eine Weile. Wir brauchen einen Profi für die Schädlingsbekämpfung.

    1. Hallo Chris,

      ja – durch den Geruch der Essensreste werden die Ameisen immer und immer wieder in die Spülmaschine gehen. Außer ihr stellt ihn immer direkt an, wenn ihr Geschirr habt. In einem Ferienhaus wird sich das leider nicht komplett vermeiden lassen. Allerdings wäre die einmalige Konsultation eines Schädlingsbekämpfers sicherlich nicht verkehrt.

      Grüße
      Florian

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.