Was hilft gegen Augenringe?

Was hilft gegen Augenringe? Entstehung, Hausmittel und Tipps

Was hilft gegen Augenringe

 

Dunkle Augenringe entstehen schnell nach kurzen Nächten, zu viel Alkohol, Zigaretten oder Kaffee. Oft hilft Wasser trinken, ein Spaziergang oder mit Kosmetik abzudecken. Allerdings können dunkle Augenringe auch gesundheitliche Probleme verbergen.

 

Entstehung dunkler Augenringe

Augenringe zeigen sich unter den Augen als dunkle Schattierungen, manchmal sogar um das ganze Auge herum. Feine Blutgefäße schimmern durch die dünne Haut, da unter den Augen nur wenig Unterfettgewebe vorhanden ist.

Die Blutgefäße in diesem Bereich befinden sich sehr nahe an der Oberfläche und daher besonders sichtbar. Durch die gute Durchblutung verläuft das Blut schneller durch feine Äderchen und erklärt die scharfe Abgrenzung.

Die dunkle Färbung entsteht durch sauerstoffarmes Blut in den Adern. Je weniger Sauerstoff, umso dunkler die Färbung. Dagegen ist Blut mit reichlich Sauerstoff immer hell.

Ungesunde Lebensweise

Eine ungesunde Lebensweise, Ernährung, wenig Schlaf, zu viel Zigaretten, Kaffee, und Alkohol können dunkle Augenringe fördern. Ab dem 35. Lebensjahr musst Du die Spuren dann mit etwas mehr Make-up verbergen.

Mit steigendem Alter kann aus Deinem Gesicht die Lebensweise und eventuelle ungesunde Ernährung abgelesen werden. Nikotin, Koffein und Alkohol greifen Körperzellen an und der Sauerstoffgehalt des Blutes verringert sich. Die Folgen sind dunkle Augenringe.

Eine ungesunde Ernährung lässt dunkle Augenringe häufig durch einen Mangel an Mineralstoffen und Vitaminen entstehen. Fast Food führt oft zu diesen Mängeln, denn Fast Food enthält viel Fett, Zucker und Salz, dafür jedoch kaum Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe. Bei zu viel Salz sammelt sich Wasser im gesamten Körper an und es können sogar Tränensäcke auftreten.

Um dunkle Augenringe zu vermeiden, kannst Du Deine Ernährung ändern und mehr Vollkornprodukte, Gemüse und Obst mit einbeziehen. Regelmäßig Rad fahren oder Spaziergänge und ausreichend schlafen.

Augenringe – von den Eltern geerbt?

Augenringe sind selten angeboren. Hautpartien um die Augen herum besitzen stets dunklere Pigmente als die Gesichtshaut. Kommen in Deiner engen Verwandtschaft dunkle Augenringe vor, also bei den Eltern und Geschwister, die auf Dauer vorhanden sind, dann kannst Du ebenfalls betroffen sein.

Allerdings können Allergiker und Menschen mit Neurodermitis ebenfalls aufgrund der Krankheit von Augenringen betroffen sein.

Mögliche Ursachen

Viele Gründe erklären die Entstehung dunkler Augenringe. Am häufigsten sind dies:

• Mangel an Schlaf
• Arbeiten am Computer mit wenigen Ruhephasen
• Ungesunde Lebens, – oder Ernährungsweise
• Mangel an Vitalstoffen

Schlafmangel

Augenringe entstehen oft bei Schlafmangel, dadurch sind die Muskeln der Augen zu sehr beansprucht und werden vermehrt durchblutet. Sobald Du ausgeschlafen hast, verschwindet die sichtbare Übermüdung. Es nicht wichtig, wie lange Du schläfst, sondern der Zeitpunkt der Nachtruhe. Die beste Zeit ist kurz vor Mitternacht, damit Dein Körper die wichtigen Tiefschlafphasen erhält. Ist der Zeitpunkt weit nach Mitternacht oder am frühen Morgen, erlangt Dein Körper keinen Tiefschlaf. Der Körper regeneriert sich nicht und durch die Erschöpfung erreichst Du Deine eigentliche Leistungsfähigkeit nicht.

Arbeit am Computer und Sauerstoffmangel

arbeiten am computer augenringe

Vieles Sitzen vor dem Computer oder Fernseher beanspruchen die Muskeln der Augenregion und es wird vermehrt Sauerstoff verbraucht. Der Blutfluss erhöht sich stark und dieses ist durch die Haut zu sehen. Du selbst leidest zusätzlich an ausreichend Sauerstoff und beides zusammen lassen dunkle Augenringe schnell entstehen. Gönne Dir Pausen bei der Arbeit am Bildschirm oder schalte den Fernseher aus und unternehme einen langen Spaziergang, um Sauerstoff zu tanken.

Bestimmte Krankheiten

Die vorherigen Ursachen für dunkle Augenringe lassen sich leicht beheben und harmlos. Daneben allerdings andere Gründe, die eventuell nicht unbedenklich sein können. Sind ständige Augenringe nicht zu erklären und tauchen selbst bei gesunder Lebensführung auf und verschwinden nicht von allein, solltest Du das mit einem Arzt abklären.

Krankheitsbedingt könnte dies allergische Reaktionen, Neurodermitis oder bestimmte Erkrankungen im Stoffwechsel sein, zum Beispiel Diabetes. Leidest Du bereits an einer der Krankheiten, ist Dir der Grund für Augenringe bereits bekannt. Andernfalls lasse dies von Deinem Hausarzt überprüfen.

Funktionsstörungen der Organe können dunkle Augenringe hervorrufen:

Erkrankte Leber

Dunkle Augenringe können aufgrund einer Niereninsuffizienz oder Lebererkrankung angezeigt werden. Dabei ist Hepatitis (Gelbsucht) der häufigste Grund und eine schadhafte Leber durch zu viel Fett oder Alkohol. Eine Fettleber wird kaum bemerkt und wenige Betroffene wissen deshalb, dass die Leber krank ist. Bei Augenringen daher die Leber überprüfen lassen und eventuell Maßnahmen ergreifen.

Die Leber kannst Du mit Zufuhr weniger Kohlenhydraten und hochwertige Fette schützen. Alkohol und Nikotin am besten ganz meiden und Zucker reduzieren.

Vermeide zu viel Stress und ständige Überforderung. Dein Schlaf sollte ausreichend und die Ernährung gesund sein. Rohkost daher vormittags und beim Mittag essen, abends eine Suppe oder ein leichtes Gericht mit Gemüse.

Mangel an Vitalstoffen

In der Zeit der Menstruation oder bei einer kurz zurückliegenden Entbindung fehlt dem Körper Eisen und dunkle Augenringe sind die Folge. Durch starken Mangel an Eisen wird das Blut nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt und neben Augenringen kommen häufig Müdigkeit, chronische Erschöpfung oder Verstimmungen und Konzentrationsstörungen hinzu.

Weiterhin führt ein Mangel an Zink zu dunklen Augenringen. Für den Eiweiß- und Fettstoffwechsel und das Immunsystem ist Zink sehr wichtig. Ein Mangel kann zu Blutarmut führen und Du bist leichter für Infektionskrankheiten anfällig.

Ein Mangel an Zink und Eisen tritt meistens bei einem ungesunden Lebensstil auf. Eisen steckt hauptsächlich in Vollkornprodukte, Wal- und Pekannüsse, grünes Blattgemüse und getrocknete Früchte. Viel Zink ist in Nüsse, Pilze, Hülsenfrüchte und Haferflocken enthalten.

Beim Verzehr dieser Nahrungsmittel solltest Du Säfte zu Dir nehmen, die reich an Vitamin C sind. Denn Getränke mit Koffein oder Milch verschlechtert die Aufnahme an Eisen und Zink. Das Vitamin K ist wichtig für die Blutgerinnung und beseitigt dunkle Augenringe. Enthalten ist Vitamin K im grünen Gemüse, also Rosenkohl, Grünkohl, Mangold, Brokkoli und Bohnen.

Pfeiffersches Drüsenfieber

Das Eppstein-Barr-Virus ist weit verbreitet und löst das pfeiffersche Drüsenfieber aus. In einigen Fällen zeigen sich über Monate unspezifische Beschwerden, wie depressive Verstimmungen und Erschöpfung und wird lange Zeit als das Drüsenfieber nicht erkannt. Wird die Leber von diesem Virus befallen und verursacht eine Entzündung der Leber, sind tiefe, dunkle Augenringe typische Symptome.

Übersäuerung

Ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen führt zu einer latenten Gewebeübersäuerung. Der pH-Wert erreicht untypische Bereiche, im Organismus verschlechtert sich die Sauerstoffversorgung und zieht dunkle Augenringe nach sich.
Um diesem vorzubeugen, trinke kohlensäurefreie Getränke, zum Beispiel Kräutertees oder Wasser. Die Ernährung sollte ballaststoffreich sein und wenig Fleisch, dafür viel Gemüse, Obst und Salat.

Was hilft gegen dunkle Augenringe?

Um dunkle Augenringe zu vermeiden, solltest Du die Ursachen beheben. Stelle daher Deine Lebensweise und Ernährung um. Esse viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukte, trinke Wasser und Tee ohne Zucker. Dein Schlaf sollte ausreichend sein und gehe täglich an die frische Luft. Vermeide Alkohol, Koffein, Zigaretten und Deine Ernährung sollte wenig Eiweiß und ungesundes Fett enthalten.

Salz und Zucker vom Speisezettel streichen. Mit Meditation oder Yoga den Stress abbauen. Leichtes Joggen oder Rad fahren für die Entspannung.

Regeneriere Deine Leber und führe zweimal im Monat Entschlackungskuren durch oder Safttage, um den Körper zu entlasten. Eine gute Ausleitung erreichst Du mit einer Dreitagelymphreinigung und verhindert dunkle Augenringe.

Nach einer kurzen Nacht oder Anderes dunkle Augenringe schnell zu beseitigen, sind folgende Hausmittel gut geeignet:

Natürliche Hausmittel

Manche Tipps gegen dunkle Augenringe sind nicht immer angebracht und bringen Risiken mit sich. Dazu gehören Hämorrhoiden Salbe oder Eiswürfel. Die Salbe gegen Hämorrhoiden enthält den betäubenden Bestandteil Lidocain, die Haut trocknet dadurch schneller aus und die ohnehin zarte Haut wird bei häufiger Anwendung noch dünner. Eiswürfel verursachen einen starken Kälteschock und kann die Augenringe und Augen in Mitleidenschaft ziehen.

Hausmittel ohne Risiken:

• Feuchten Teebeutel auf geschlossene Augen, zum Beispiel schwarzer- oder Pfefferminztee.
• Gurkenscheiben, frisch geschnitten
• Wattepads mit kalter Milch getränkt.
• Augenmaske aus frischem Quark und Eiklar.

Die Mittel mindestens 10 Minuten auf den Augen belassen.

Dabei solltest Du ökologisch angebaute Produkte nutzen, hauptsächlich bei den Teebeuteln, denn in diesen sind keine Schadstoffe enthalten. Für eine sofortige Hilfe viel Wasser oder ungesüßten Kräutertee trinken. Nach dem Genuss von viel Alkohol trocknet die Haut um die Augenpartie schnell aus und es entstehen Augenringe. Viel Trinken füllt die Speicher schnell wieder auf. Verwöhne die trockene Haut mit etwas Mandelöl, das Du sanft in die Haut einklopfst.

Vorbeugung durch ausreichenden Schlaf

Augenringe Vorbeugung durch ausreichenden SchlafAugenringe lassen Dich übernächtigt und müde aussehen. Häufig ist die Ursache Schlafmangel für dunkle Augenringe. Durch langes Wachbleiben und bei großer Müdigkeit werden die Muskeln der Augen stark beansprucht und ziehen Augenringe nach sich. Sorge also für ausreichend Schlaf, ob es sieben oder neun Stunden sind, liegt an Deinem persönlichen Schlafbedürfnis.

Dabei ist die Qualität des Schlafes von Bedeutung. Dein Schlafzimmer solltest Du gut belüften, um das Anschwellen der Augenlider zu vermeiden. Der Schlafraum sollte gut abgedunkelt sein, um einen störungsfreien Schlaf zu erreichen und den Prozess der nächtlichen Regeneration zu gewährleisten. Damit der Kopf beim Schlafen etwas höher liegt, ist ein zusätzliches Kissen ratsam und der Blutstau unter den Augen wird vermieden.

Einfaches Hausmittel

Eine gesunde Ernährung verhindert dunkle Augenringe. Vitamin K regeneriert Blutgefäße unter den Augen, dieses Vitamin ist im Rosenkohl, Spinat, Brokkoli, Bohnen und Erbsen enthalten, ebenso in Karotten und Spargel.

Dunkle Augenringe können ebenso durch Eisenmangel entstehen. Eisen sorgt für genügend Hämoglobin im Blut und ein Bestandteil roter Blutkörperchen. Diese sorgen für den Transport an Sauerstoff im Blut. Eine Eisen Unterversorgung zeigt sich als Störung der Sauerstoffsättigung und die Folge sind Schatten unter den Augen. Einen eventuellen Eisenmangel kannst Du von einem Arzt diagnostizieren lassen und durch Fleisch, Leber, Nüsse, Bohnen und Vollkornprodukte oft ausgleichen.

Das Vitamin C unterstützt den Körper bei der Aufnahme von Eisen, schützt die Hautzellen vor Schäden und fördert die Kollagenbildung. Ist Deine Haut gesund, zeigen sich weniger Blutgefäße unter den Augen. Vitamin C ist hauptsächlich in Zitrusfrüchten, Kartoffeln und Paprika enthalten.

Gestaute Körperflüssigkeiten lösen

Augenringe entstehen durch einen Stau an Blut oder Lymphflüssigkeit. Diese Körperflüssigkeiten sind schnell wieder abzubauen und dafür solltest Du mindestens drei Liter Wasser über den Tag verteilt trinken. Bewegung im Freien regt den Kreislauf und den Fluss im Blut und der Lymphen an. Dafür ist ein zügiger Spaziergang vollkommen ausreichend. Eine leichte Klopfmassage im Augenbereich hilft, gestautes Blut schnell abzubauen.

Kälte

Kälte ist ein wertvoller Tipp gegen Augenringe, benötigen keinen großen Aufwand und ausgesprochen wirkungsvoll. Durchscheinende Blutgefäße ziehen sich unter der Kälteeinwirkung zusammen. Die Blutmenge wird dadurch verringert, die sich unter den Augen als dunklen Schatten zeigen. Gleichzeitig bilden sich die Schwellungen bei Tränensäcken deutlich zurück.

Eine Kälteanwendung durchzuführen ist unkompliziert, da hilft bereits eine spezielle Kühlbrille. Diese ist gefüllt mit einer gelartigen Substanz, die Du sicherlich von den herkömmlichen Kältekompressen kennst. Ist solch eine Brille nicht zur Hand, kannst Du improvisieren. Lege dafür zwei Teelöffel in den Kühlschrank und nach kurzer Abkühlzeit leicht auf die geschlossenen Augen legen.

Eiswürfel sind allerdings nicht gegen Augenringe geeignet, denn der entstehende Kälteschock schadet der empfindlichen, dünnen Haut. Es besteht die Gefahr, dass dunkle Augenringe noch deutlicher zu sehen sind.

Aus dem Gemüsefach

Salatgurke gegen AugenringeEin weiteres Hausmittel gegen Augenringe ist eine Salatgurke. Davon hobelst Du zwei dünne Schreiben ab und legst diese etwa 15 Minuten auf Deine Augen. Durch die verschiedenen Substanzen in der Gurke verengen sich die Blutgefäße und werden weniger sichtbar.

Kartoffel als Hausmittel ist weniger bekannt. Aufgrund des hohen Gehaltes an Wasser und Stärke dennoch sehr wirksam. Die Kartoffel hobelst Du in dünne Stifte und diese auf zwei kleine Baumwolltücher verteilen. Diese Tücher verknotest Du zu einer Packung und legst diese zehn bis fünfzehn Minuten auf Deine Augen.

Öle

Verschiedene Öle gegen Augenringe. Mandel- oder Kokosöl ist für die zarte Haut im Augenbereich eine reichhaltige Pflege, diese sorgen dafür, dass diese weniger durchscheint. Die Öle kannst Du pur und sanft einklopfend auf die Haut auftragen. Als alternative Wattepads mit dem Öl tränken und 15 Minuten auf die geschlossenen Augen legen. Als Erfrischungskur: Die Wattepads vorher kurz im Kühlschrank lagern.

Koffein bei Augenringe

Mit Koffein gegen Augenringe. In vielen Augencremes ist Koffein ein Bestandteil. Koffein zieht Blutgefäße zusammen und Schwellungen gehen deutlich zurück. Viel Koffein ist im grünen und schwarzen Tee vorhanden. Für eine einfache Anwendung übergießt Du zwei Teebeutel mit kochendem Wasser und lässt diese fünf Minuten ziehen. Anschließend in ein Plastiktütchen legen, im Kühlschrank vollständig erkalten lassen und dann mindestens 15 Minuten auf Deine Augen legen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.