Was hilft gegen Durchfall?

Was hilft gegen Durchfall? – Hausmittel & No-Go’s

Was hilft gegen Durchfall?
Mann hält sich vor Schmerzen den Bauch

Es gibt eigentlich nichts Unangenehmeres als Durchfall. Besonders dann, wenn man unterwegs ist. Aber man braucht nicht immer gleich zur chemischen Keule greifen, denn es gibt viele Hausmittel die ebenfalls gegen Durchfall helfen. Aber nicht alle der vermeintlich altbewährten Hausmittelchen bringen auch das gewünschte Ergebnis.

Durchfall ist nicht nur lästig sondern kann auch sehr schmerzhaft sein. Durch den häufigen Gang zur Toilette verliert unser Körper Mineralien und schwächt uns dadurch. Jedoch ist Durchfall auch eine durchaus sinnvolle Abwehrfunktion, denn so kann sich der Körper schnell von unerwünschten Erregern oder Giftstoffen befreien. Daher sollte der Griff zu Medikamenten nicht zu voreilig geschehen und kann sogar unter Umständen ungesund sein. Hausmittel sind hier die bessere und auch schonendere Lösung um eine Diarrhoe zu behandeln.

Irrglaube – Cola und Salzstangen helfen gegen Durchfall

Was hilft gegen Durchfall?Entgegen ihrem Ruf, dass Cola und Salzstangen wirkungsvoll gegen Durchfall wirken, ist dem aber nicht so. Denn die Cola enthält viel Zucker und die Salzstangen Stärke und Salz. Der hohe Zuckergehalt in der Cola kann sogar noch zusätzlich den Körper entwässern. Die Kohlensäure kann auf dem Magen schlagen und so vermehrte Verdauungsprobleme verursachen.

Daher lieber Finger weg von Cola und Salzstangen bei Durchfall!

Ginger Ale gegen Durchfall

In unseren Breitengraden ist Ginger Ale als Hausmittel gegen Durchfall eher unbekannt. Das sieht in den USA anders aus, denn dort greifen viele Leute bei Durchfall zu diesem Getränk. Das Ingwer, das im Ginger Ale enthalten ist, hat einen antiviralen, antibakteriellen und antibiotischen Effekt und wirkt ebenfalls sehr gut bei Übelkeit. Allerdings sollte das Ginger Ale nicht als süße Limonade getrunken werden, sondern eher frisch oder als Tee aufgegossen.

Trockene Cracker gegen Durchfall

In trockenen Crackern ist viel Stärke und Salz enthalten. Diese können den Flüssigkeitsverlust bei Durchfall vorbeugen. Zudem sind die Cracker leicht verdaulich. Die Cracker sollten allerdings wenig Fett haben und zudem keine Gewürz- oder Käse-Cracker sein.

Haferschleim gegen Durchfall

Haferschleim wird, ähnlich wie auch Reisschleim, mit Wasser zubereitet. Einfach die zarten Haferflocken mit Wasser aufkochen und mit etwas Salz und Zucker würzen. Der Haferschleimbrei ist sehr leicht verdaulich und hat einen großen Kohlenhydrate-Gehalt, zudem bietet er dem ausgelaugten Körper einige Mineralstoffe an.

Zwieback, Reiswaffeln, Knäckebrot oder Toast gegen Durchfall

Viele Leute greifen bei Durchfall zu trockenem Zwieback, Toast, Knäckebrot oder Reiswaffeln. Dies kann Vor- aber auch Nachteile haben. Denn zum einen versorgt die Kombination aus Kohlenhydraten, Salzen und Zucker den Körper mit den dringend benötigten Stoffen, aber zum anderen können das Getreide und auch die enthaltenen Backtreibmittel den Darm reizen. Daher sollte man seine Diarrhoe genau beobachten. Zu viele Ballaststoffe können auch zusätzlich abführend wirken.

Daher ist Vorsicht geboten, empfehlenswert ist erst kleinere Mengen zu testen ob diese eine Besserung bringen.

Reisschleim oder Reisbrei gegen Durchfall

Besonders in asiatischen Ländern ein weit verbreitetes Hausmittel gegen Durchfall ist der Reisschleim oder Reisbrei. Hierbei wird Reis weichgekocht und mit etwas Salz gewürzt. Reis ist leicht verdaulich und wird sehr gut von unserem Körper aufgenommen. Zusätzlich enthält der Reisschleim einen hohen Anteil an Flüssigkeit.

Bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist Reis ebenfalls eine gute Wahl.

Mineral- und Heilerde gegen Durchfall

Heilerde gegen DurchfallDurch Heilerde oder Mineralerde, wie etwa Bentonit, werden im Körper Giftstoffe absorbiert, egal ob sie durch Lebensmittel, Viren oder Bakterien in den Darm gelangt sind. Zusätzlich begünstigt Heilerde oder Mineralerde eine gesunde Darmflora. Schon bei dem ersten Anzeichen, wie etwa Grummeln oder Bauchkrämpfe, kann es vorsorglich eingenommen werden.

Einfach ein Teelöffel der besonderen Erde in einem Glas Wasser auflösen. Bei akutem Durchfall diese Mischung dreimal am Tag trinken. Wer den Geschmack nicht mag, für den gibt es die Heilerde oder Mineralerde auch als Kapseln. Hierbei auf die Dosierungsempfehlung des Herstellers achten.

Aktivkohle gegen Durchfall

Ein sehr altes Naturheilmittel ist das Einnehmen von Aktivkohle gegen Durchfall. Hierbei bindet die Kohle, ähnlich wie bei der Heilerde die Giftstoffe im Körper und wirkt Blähungen entgegen. Besonders Reisedurchfall oder nach dem Verzehr von verdorbenen Nahrungsmitteln kann der Durchfall mit Aktivkohle behandelt werden. Daher ist Aktivkohle auch in vielen Reiseapotheken Bestandteil der Ausstattung.

Obst und Gemüse gegen Durchfall

Bananen gegen Durchfall

In der beliebten gebogenen Bananenfrucht stecken viele Vitamine und Mineralien, zudem ist sie mild und hat reichlich Stärke. Bananen sind leicht verdaulich und ein hervorragender Kaliumlieferant. Mit der Banane kann der Kaliumverlust, den der Durchfall mit sich bringt, wieder schnell aufgefüllt werden.

Die Frucht kann bei leichtem Durchfall sogar doppelt wirken, denn das in der Banane enthaltene Kalium wirkt entkrampfend.

Apfel gegen Durchfall

Apfel gegen DurchfallBei akutem Durchfall hilft ein Apfel, allerdings nicht am Stück, sondern fein gerieben zusammen mit der Schale. Das Apfelmus enthält Pektin, was von unserem Körper leicht aufgenommen werden kann. Pektin gehört zu den sogenannten Schleimstoffen, die unseren Darm schützen können und Giftstoffe absorbieren. Die Darmschleimhaut wird durch das Pektin beruhigt.

Kleiner Tipp: In das frische Apfelmus eine Messerspitze, bei sehr starken Durchfall bis zu einem Teelöffel, geriebene Muskatnuss mischen. Diese wirkt entkrampfend und beruhigt zudem auch den Verdauungstrakt.

Heidelbeeren gegen Durchfall

Heidelbeeren haben eine Wirkung gegen Keime und Entzündungen, daher sind Heidelbeeren gegen Durchfall eine gute Wahl. Sie enthalten reichlich Mineralien, Vitamine sowie Gerbstoffe.

Frisch verzehrt oder als Teeaufguss eignen sich die Heidelbeeren. Zwei Esslöffel getrocknete Heidelbeeren mit etwa 250 ml Wasser aufkochen und etwa 10 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln. Die gekochten Beeren aussieben und mehrmals täglich trinken.

Karotten gegen Durchfall

Gegen Durchfall helfen fein geriebene Karotten oder noch besser eine Suppe aus Karotten. Dir Wurzel ist nicht nur gesund, sondern liefert viele Vitamine. Karotten wirken entgiftend auf unseren Körper und helfen bei dem Binden und Ausscheiden von Toxinen.

Gemüsesuppen gegen Durchfall

In Gemüse stecken viele Vitamine und Mineralstoffe. Im gekochten und pürierten Zustand ist Gemüse leicht bekömmlich. Es eignen sich Kartoffeln, Auberginen, Sellerie oder Zucchini, allein oder miteinander kombiniert, als Gemüsesuppe gegen Durchfall.

Karottensuppe nach Prof. Ernst Moro

Jeder der häufiger Durchfall hat, sollte einmal die Karottensuppe nach Prof. Ernst Moro ausprobieren. Bereits 1905 hat der Österreicher erfolgreich Kinder mit Durchfall durch diese Karottensuppe behandelt.

Rezept für die Prof. Ernst Moro Karottensuppe

Zutaten:

  • 500 g Karotten
  • 1 Liter Wasser
  • 3 g Salz

Die Zubereitung:

Zuerst die Karotten waschen, schälen und zerkleinern und etwa 60 – 90 Min. in 1 Liter Wasser kochen. Mit einem Stabmixer alles pürieren. Die Masse jetzt wieder mit kochendem Wasser bis zu einer Gesamtmenge von 1 Liter auffüllen.

Etwa 1 gestrichener Teelöffel Salz zufügen und fertig ist die Karottensuppe.

Elektrolytlösung gegen Durchfall

Durch Diarrhoe verliert unser Körper große Mengen an Flüssigkeit bei denen auch wichtige Salze ausgeschwemmt werden. Wichtig bei Durchfall ist, dass dieser Verlust möglichst schnell wieder ausgeglichen wird. Abhilfe schaffen hier Elektrolytlösungen aus der Apotheke oder selbstzubereitete Elektrolytlösungen. Mit einfachen Mitteln lassen sich diese schnell und einfach herstellen.

Elektrolytlösung aus Orangensaft

  • 500 ml Orangensaft
  • ein Esslöffel Zucker
  • halber Teelöffel Salz

Einfach miteinander vermischen und dann trinken. Vorteilhaft sind der hohe Vitamingehalt und der angenehme Geschmack. Allerdings kann die Elektrolytlösung aus Orangensaft problematisch sein. Zum einen der hohe Gehalt an Fruchtsäure, die Magen- und Darmschleimhaut zusätzlich belastet und abführend wirken kann. Zum anderen ist in vielen fertigen Orangensäften ein hoher Anteil an Konservierungsstoffen sowie Süßungsmittel. Diese können ebenfalls auf Magen und Darm schlagen.

Kochsalz und Zucker gegen Durchfall

Bei dieser Rezeptur bilden abgekochtes Wasser oder ein stilles Mineralwasser die Basis.

  • 500 ml Wasser
  • 1 TL Kochsalz
  • 4 EL Zucker oder Traubenzucker

Aufgelöst in Wasser ist der Geschmack etwas gewöhnungsbedürftig, stellt aber eine gute Quelle zur Flüssigkeitsaufnahme und Elektrolyte dar. Da Wasser, Salz und Zucker in jeden Haushalt vorhanden sind, stellt diese Rezeptur eine schnelle Hilfe gegen Durchfall dar.

Elektrolytlösung mit Backpulver – Baking Soda

Als Basis dienen zwei Liter stilles Mineralwasser oder abgekochtes Leitungswasser.

  • 2 Liter Wasser
  • 2 – 4 EL Honig
  • etwas Saft oder Zucker zum Süßen
  • ½ TL Backpulver / Baking Soda
  • ½ TL Kochsalz

In dem Wasser alles auflösen. Der Geschmack ist auch hier etwas gewöhnungsbedürftig, jedoch im Ergebnis sehr wirkungsvoll.

Heilkräuter oder Tee gegen Durchfall

Tee gegen DurchfallHeilkräuter oder Tee sind schon seit langem als Hausmittel gegen Durchfall bekannt.  Neben der Zunahme von Flüssigkeit beruhigen viele Heilkräuter den Verdauungstrakt. Zudem bieten die enthaltenen Gerb- und Bitterstoffe sowie ätherischen Öle oft einen zusätzlichen, entzündungshemmenden Effekt.

Pfefferminztee gegen Durchfall

Durch den hohen Gehalt an Gerbstoffen besitzt der Pfefferminztee entzündungshemmende, antibakterielle und antivirale Wirkung. Diesen wirken sich positiv auf die Schleimhäute aus und bekämpfen wirksam oder lindern den Durchfall erheblich.

Allerdings sollte der Konsum in Maßen erfolgen und der Pfefferminztee nicht zu stark oder lange aufgebrüht werden, sonst kann der Tee den eh schon gereizten Magen- und Darmtrakt noch weiter reizen.

Kamillentee gegen Durchfall

Kamillentee zu gurgeln oder zu trinken ist bei Durchfall eine gute Wahl, denn die Kamille selber bietet viele Vorteile. Sie wirkt krampflösend und gegen die Keime selber.

Salbeitee gegen Durchfall  

Die meisten Menschen kennen Salbei nur als Gewürz. Salbei wird aber auch gerne als Hausmittel gegen Durchfall eingesetzt. Es desinfiziert und hat eine beruhigende und entkrampfende Wirkung auf Magen und Darm.

Fenchel–, Anis– und Kümmeltee gegen Durchfall

Einer der bekanntesten Tees gegen Durchfall ist sicher der Fenchel-Anis-Kümmel Tee. Der Aufguss ist im Geschmack mild und äußerst stark in der Wirkung. Der Magen und Darmtrakt wird durch diesen Tee beruhigt. Sogar Blähungen kann dieser Tee beseitigen.

Ingwer gegen Durchfall

Die scharfe Ingwerwurzel wirkt frisch oder getrocknet aufgrund der ätherischen Öle sehr wirkungsvoll gegen Bakterien oder Viren. Ingwer beruhigt den Magen- und Darmtrakt und vermindert Übelkeit.

Die Zubereitung ist einfach und kann als fertiger Ingwertee mit kochendem Wasser aufgebrüht werden. Allerdings sollte der Ingwer nicht zu lange ziehen, denn je länger er zieht, umso schärfer wird der Ingwertee. Das würde dann eher das Gegenteil bewirken und den Magen-Darmtrakt zusätzlich belasten.

Malve gegen Durchfall

Auch der Malve wird als Tee eine reizlindernde Wirkung zugeschrieben. Diese kann ebenfalls bei akutem Durchfall sehr hilfreich sein. Allerdings bietet das Heilkraut keine  „stopfende“ Wirkung, daher sollte er am besten in einer Mischung aus Heidelbeer- oder Brombeerblättern erfolgen.

Kümmel gegen Durchfall

Kümmel ist bekannt dafür, Speisen bekömmlicher zu machen. Er beruhigt und beseitigt Blähungen. Als Tee aufgesetzt bietet er ebenfalls einen positiven Effekt bei Durchfall. Die Zubereitung ist sehr einfach, die Kümmelkerne in einem Mörser leicht zerdrücken und dann mit kochenden Wasser aufbrühen. Es gibt aber auch fertige Teemischungen direkt in der Apotheke zu kaufen.

Thymian gegen Durchfall

Thymian wirkt antiseptisch und antibakteriell und ist zudem wirksam gegen Gärungsprozesse im Darm. Aber auch Thymian sollte am besten Bestandteil einer  Teemischung sein, etwa mit Kamille und Kümmel.

Gänsefingerkraut gegen Durchfall

Reich an Gerbstoffen schützt Gänsefingerkraut den Darm und dieser kann sich schneller erholen. Ein Gänsefingerkraut Tee ist das ideale Hausmittel gegen Durchfall, kann aber auch gerne täglich getrunken werden.

Ringelblume gegen Durchfall

Bekannt aus der Hautpflege oder als Salbe ist die Ringelblume auch als Tee ein sehr gutes Hausmittel gegen Durchfall. Sie bekämpft akute Entzündungen im Darmbereich, die meistens mit akutem Durchfall erscheinen. Aber Ringelblumentee kann auch nach dem Durchfall getrunken werden.

Früchtetee gegen Durchfall

Viele Leute können sich mit dem Geschmack von Kräutertees eher nicht anfreunden und greifen daher gerne zum Früchtetee. Diese haben aber keinen vorteilhaften Effekt bei Durchfall. Viele Früchtetees sind zudem auch noch zusätzlich gesüßt.

Schwarzer Tee gegen Durchfall

Man hört immer wieder Leute die auf schwarzen Tee gegen Durchfall schwören. Dieser kann sogar tatsächlich für eine kurzzeitige Besserung sorgen, allerdings geht es den Betroffenen nach einer momentanen Besserung dann aber häufig wieder schlechter. Das liegt zum großen Teil an dem Anteil an Koffein- sowie Teein-Gehalt von schwarzem Tee. Der Tee zeigt eine Art von aufputschender Wirkung, aber durch den hohen Flüssigkeitsverlust kann das anschließend zu Schwächegefühlen führen.

Daher ist der schwarze Tee gegen Durchfall eher nicht zu empfehlen.

Fruchtsäfte gegen Durchfall

Fruchtsäfte haben oft viele Vitamine und regen zusätzlich den Appetit an. Gemischt mit Salz sind Fruchtsäfte ein gutes Hausmittel gegen Durchfall, jedoch wie bereits erwähnt mit einer gewissen Vorsicht zu genießen. Der Grund ist die Fruchtsäure die in dem Fruchtsaft enthalten ist. Diese kann die eh schon gereizten Schleimhäute zusätzlich reizen und unter Umständen sogar die Diarrhoe verschlimmern.

Daher sollte auf Fruchtsaft bei Durchfall lieber verzichtet werden.

Flohsamen gegen Durchfall

Flohsamen gegen DurchfallEher als hilfreiches Mittel bei einer Verstopfung bekannt, können Flohsamen bei Durchfall einen eher regulierenden Effekt erzielen. Da sie eine große Quellfähigkeit besitzen können sie Flüssigkeit binden und so die Darmflora zum Positiven beeinflussen.

Die Flohsamen sollten allerdings vor der Einnahme einige Stunden vorquellen und zusätzlich mit viel Flüssigkeit eingenommen werden. Etwas Geduld muss jetzt aufgebracht werden, denn ihre Wirkung entfalten sie nach etwa 12 Stunden.

Schüssler Salze gegen Durchfall

Immer größer werdende Bedeutung finden heute Schüssler Salze als Hausmittel gegen Durchfall. Bei akuter Diarrhoe das Schüssler Salz Nr. 3 und Nr. 4 immer im Wechsel nehmen. Die Anwendungspausen sollten bei etwa 15 Minuten liegen, die dann bei Besserung verlängert werden können. Schüssler Salze gibt es auch als Tabletten oder Tropfen.

Schonkost bei Durchfall

Leidet unser Körper an Diarrhoe ist damit auch seine Verdauung eingeschränkt. Im Klartext heißt das, wichtige Nährstoffe werden erst gar nicht aufgespalten. Folglich kann der Körper auch keine lebenswichtigen Vitamine und Mineralien aufnehmen und verliert sehr viel Flüssigkeit. Die gereizte Darmflora muss sich während und auch nach dem Durchfall erst erholen, daher sollte nur Schonkost während des Durchfalls zu sich genommen werden. Nur so ist der Darm in der Lage sich zu erholen und leicht verdauliche Nährstoffe aufzunehmen.

Auf was sollte man bei Durchfall / Diarrhoe verzichten:

  • Zucker
  • Getreide
  • Hülsenfrüchte
  • Große Mengen an Fett
  • Koffein
  • Kohlensäure
  • Gewürze, insbesondere scharfe
  • Fertigprodukte mit Konservierungsmittel
  • Milch sowie Produkte aus Milch
  • Große Mengen an Ballaststoffen
  • Große Mengen Fruchtsäure

Fasten bei Durchfall

Gezieltes Fasten während des Durchfalls kann tatsächlich schnell zu einer Verbesserung führen. Dabei am besten auf feste Nahrung verzichten und sehr viel trinken. Auf dem Speisenplan sollten stilles Wasser, Tees sowie Elektrolytlösungen in großen Mengen stehen. Das Fasten sollte aber nicht länger als einen Tag dauern und sowie eine Verbesserung eintritt, wieder mit leichter Schonkost begonnen werden.

Maßnahmen bei länger anhaltendem Durchfall

Wenn die Hausmittel bei der Diarrhoe / Durchfall wirkungslos bleiben, sollte man einen Arztbesuch nicht unnötig lange aufschieben.

Unbedingt einen Arzt aufsuchen wenn:

  • Der Durchfall länger als drei Tage andauert
  • Grundsätzlich wenn Säuglinge, Kleinkinder oder ältere Personen betroffen sind
  • Der Durchfall von extremen Krämpfen und Schmerzen begleitet wird
  • Bei blutigem Stuhl oder wenn im Stuhl Schleim ist

Hält die Diarrhoe / der Durchfall länger an, kann dieser unter Umständen sogar lebensbedrohlich sein. Daher ist es wichtig, dass ein Arzt zielgerichtet gegen die Diarrhoe vorgeht.

Bei akutem starkem und immer wieder auftretendem Durchfall oder gar einer chronischen Diarrhoe sollte man umgehend zum Arzt gehen und auf die bewährten Hausmittel erst einmal verzichten. Meist können andere Faktoren nur durch den Arzt erkannt werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.