Was hilft gegen einen Kater?

Was hilft gegen einen Kater? Vorbeugung, Hausmittel und Tipps

Was hilft gegen einen KaterFeiertage und viele andere Anlässe laden dazu ein, ein oder mehrere Gläschen Alkohol zu trinken. Der nächste Morgen wird von einem schlimmen Kater begleitet. Dröhnen im Kopf, rumort im Magen und der Körper braucht Wasser.

 

 

Wie ein Kater vermieden werden kann, zeigen dir folgenden Tipps:

Was ist ein Kater?

Ein Kater verursacht Kopfschmerzen, Müdigkeit, manchmal Herzrasen, Schwindel, Übelkeit und großen Durst. Viele Hausmittel sollen angeblich gegen einen fiesen Kater helfen. Allerdings gibt es kein Allheilmittel. Der Kater muss überstanden werden. Nur eine Methode lässt Keinen Kater entstehen: Keinen Alkohol trinken.

In lustiger und guter Gesellschaft fällt es oft schwer, zu verzichten oder nur ein Gläschen zu trinken. Es sollte nur so viel getrunken werden, wie vertragen wird.

Wie kann ich gegen einen Kater vorbeugen?

Wichtig – eine gute Grundlage

Vor dem Feiern sollte bereits eine gute Grundlage geschaffen sein. Das heißt viel Trinken, natürlich kein Alkohol, und gut essen. Speisen mit viel Fett bleiben länger im Magen und die Aufnahme von Alkohol kann etwas verzögert werden. Alkohol, der schnell in das Blut gelangt, zeigt recht schnell die Folgen.

Als ausgewogene Mahlzeit zum Beispiel ein Pasta Gericht oder einen deftigen Eintopf. Bei einer langen Feier mit viel Alkohol sollte zwischendurch etwas gegessen werden, ein belegtes Brot, eine saure Gurke oder salzige Nüsse.

Bevor es zu einer Feier geht, sollte bereits im Vorhinein ausreichend getrunken werden. Mineralwasser oder andere energiearme Getränke sind zum Durstlöschen empfehlenswert. Denn Alkohol nimmt dem Körper viel Flüssigkeit.

Bei anti-alkoholischen Pausen wird wahrscheinlich weniger Alkohol zu sich genommen und der Dehydrierungseffekt (Austrocknung) ist am nächsten Tag nicht so stark. Die Schnelligkeit des Trinkens spielt ebenso eine Rolle, zum Beispiel zwei Bier in 15 Minuten oder in einer Stunde.

Zu schweren Alkohol meiden

Einigen alkoholischen Getränken wurden Fuselöle oder andere Stoffe beigemischt. Blutgefäße im Hirn können von diesen Substanzen beeinflusst werden und tragen dazu bei, dass heftige Kopfschmerzen auftreten. Daher ist es sinnvoll, auf qualitativ gute Getränke ohne beigemischte Nebenstoffe zu achten, zum Beispiel hochwertiger Wein.

Durcheinander trinken und mischen verschiedener alkoholischer Getränke verursacht einen schlimmeren Kater. Es ist ratsam, bei einem Getränk zu bleiben. Warmer Glühwein, süße Weine oder zuckerhaltige Liköre gehen schneller ins Blut, und die Folgen sind schnell zu spüren.

Mineralwasser vor dem Einschlafen trinken

Mineralwasser gegen KaterNach einer langen Party sollte vor dem Einschlafen genügend Mineralwasser getrunken werden. Somit wird der Körper mit ausreichend Flüssigkeit versorgt und die Defizite werden ausgeglichen.

Bei angegriffener oder empfindlicher Magenschleimhaut sollte vor dem Schlafen keine Kopfschmerztablette genommen werden. Denn viele Medikamente reizen den Magen zusätzlich und das Risiko für eine Magenblutung ist höher. Daher ist es empfehlenswert, erst am nächsten Tag eine Tablette einzunehmen. Am besten nach dem Essen und ohne Alkohol.

Frühstück gegen den Kater

Frühstück gegen KaterDer brummende Schädel kann mit einem ausgewogenen Frühstück gelindert werden. Der berüchtigte Rollmops muss es nicht sein, ein einfaches belegtes Vollkornbrot oder Müsli mit frischem Obst ist ebenso gut gegen den Kater. Leicht bekömmliche Speisen mit vielen Mineralstoffen. Das Flüssigkeitsdefizit im Körper muss ausgeglichen werden und daher ist viel Trinken sehr wichtig. Am besten eignen sich Mineralwasser und Fruchtsaftschorlen, zum Beispiel Apfelschorle oder ein Glas Orangensaft. Damit wird der Körper mit Wasser, Natrium und Kalium versorgt.

Bei einem flauen Magen nach dem Aufwachen ist stilles Wasser am besten oder eine Gemüsebrühe. Dann eventuell etwas ausruhen oder den Kreislauf an der frischen Luft mit einem kleinen Spaziergang wieder in Schwung bringen.

Die besten Hausmittel gegen einen Kater

Wie der Kater sind ebenso die Hausmittel: Alt, solide und bewährt.

Den Kater mit Salz verjagen

Salziges essen, wie zum Beispiel Bismarckhering, Rollmöpse oder eine gut gewürzte Fleischbrühe trinken.

Keine Chance für den Kater mit Magnesium

Durch Alkohol wird dem Körper Magnesium entzogen. Am nächsten Morgen mit Käse oder Magnesiumpulver oder Tabletten den Verlust wieder ausgleichen.
Ebenfalls kann vor dem Schlafengehen Magnesiumpulver in Wasser aufgelöst werden und dann trinken. Dann zeigt sich der Kater am Morgen gar nicht erst.

Bitteres

Die Zutaten:

  • Ein halbes Glas Bitter Cynar
  • einen kräftigen Spritzer Tabasco
  • Saft einer halben Zitrone oder Limette.
  • mit 1/8 Liter Mineralwasser vermischen

Dieses Gemisch sofort nach dem Aufstehen zubereiten und trinken.

Weißbier

Weissbier gegen Kater

 

Ein Kater kann mit Weißbier (nur eine Flasche) bekämpft werden. Die isotonische Wirkung bringt den Körper wieder auf die Füße.

Sauerkraut

Mehrere Gabeln rohes Sauerkraut: Das bringt Vitamin C, reguliert den Magen und der Darm kommt wieder zum Arbeiten.

Wechselduschen

Am nächsten Morgen den Nacken ungefähr fünf Minuten abwechselnd kalt und warm duschen.

Salat

Am Vortag bereits folgenden Salat zubereiten:Salat gegen Kater

  • ein halbes Pfund Tomaten
  • eine kleine Gurke
  • grünen Paprika
  • eine Zwiebel
  • einen Bund Petersilie
  • zwei Knoblauchzehen

Alles klein schneiden, drei Esslöffel Olivenöl dazu geben und alles vermischen. Salz und Pfeffer dazu, über Nacht stehen lassen. Am nächsten Morgen den Salat mit Tomatensaft zu einem dicken Brei verrühren und essen.

Joghurt – Mineralwasser Drink

Joghurt zu gleichen Teilen mit Mineralwasser mischen und kalt trinken.

Frisch gepresster Orangensaft

Ein Glas frisch gepressten Orangensaft mit Mineralwasser mischen, etwas Salz dazu und trinken.

Tee

Den Kreislauf in Schwung bringen:

  • einen Teelöffel Melisse
  • einen Teelöffel Rosmarin
  • beides mit 1/8 Liter kochendem Wasser übergießen
  • zehn Minuten ziehen lassen

Den Tee dann in kleinen Schlucken trinken.

Tee gegen einen verrenkten Magen:

  • Zwei Teelöffel Odermennig Kraut (Apotheke)
  • mit einem Viertelliter kochendem Wasser aufgießen
  • zehn Minuten ziehen lassen

Den Tee dann langsam trinken.

Römertrunken

“Römer-Trunk” für harte Naturen:

• zehn Knoblauchzehen sorgfältig schälen
• in grobe Stücke schneiden
• Knoblauchstücke in einem Viertelliter Rotwein aufkochen
• Sobald der Rotwein sprudelt, den Topf vom Feuer nehmen
• 20 Minuten ziehen lassen
• Durchseihen
Von dem Gebräu sofort eine Hälfte trinken. Die zweite nach einer Stunde.

Pfefferminzöl

Kater Kopfschmerzen mit Pfefferminzöl vertreiben. Ein Tropfen Öl über die
Nasenwurzel verreiben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.