Was hilft gegen Entzündungen?

Was hilft gegen Entzündungen?

Was hilft gegen Entzündungen: Hausmittel und Tipps

Entzündungen mit Fieber und Schlappheit sind ernst zu nehmen, denn durch diese sterben fast 160 Menschen täglich und damit als häufigste Todesursache anzusehen. Entzündungen innerer Organe oder eine Blutvergiftung gehören unbedingt in eine ärztliche Behandlung. 

Allerdings sind Entzündungen ebenso eine natürliche Körperreaktion und mit gesunden Hausmitteln kann die ärztliche Behandlung unterstützt werden. Das gilt hauptsächlich bei leichten Entzündungen.

Vorbeugung, Immunsystemstärkung und richtige Ernährung  

Um eine Bildung von Entzündungen zu verhindern und zur Stärkung des Immunsystems ist eine gezielte Ernährung hilfreich. Darin sollte unbedingt das Vitamin A, C und E enthalten sein, diese sind in Zitrusfrüchten, Beeren, Bananen, Möhren, Tomaten, roter Paprika und Sauerkraut zu finden, ebenso in Nahrungsmittel mit Vollkorn und Weizenkeimen. Damit unterstützt Du wirkungsvoll das Immunsystem. Des Weiteren Knoblauch, denn diese Heilpflanze enthält schwefelhaltige Verbindungen und reduzieren Entzündungen. 

Rote Beete gegen Entzündungen

Rote Beete ist hilfreich bei Entzündungen und gegen freie Radikale.

Herstellung einer Paste.

  • 500 Gramm Rote Beete putzen
  • in einem Topf mit 1,5 Litern Wasser aufkochen
  • 45 Minuten garen
  • Danach abgießen, auskühlen lassen und pürieren
  • Mit Öl, Salz und Pfeffer abschmecken und als Brotaufstrich verzehren

Kälte bei einer Mandelentzündung

Bei entzündeten und vereiterten Mandeln muss ein Arzt aufgesucht werden, der unter Umständen ein Antibiotikum verschreibt. Unterstützen kannst Du die Behandlung mit Speiseeis. Diese wohlschmeckende Behandlung lindert die Halsschmerzen und reduziert Schluckbeschwerden.

Rachenentzündung 

Bei Entzündungen im Rachen ist das Kauen von Nelken sehr hilfreich. Ebenso sind  Zahnfleischentzündungen damit zu reduzieren und unterstützen das Abheilen.  

Eine Alternative ist ein selbstgemachter Zwiebelsud.

Herstellung:

  • eine Zwiebel aushöhlen
  • Kandiszucker in etwas Wasser bis zur kompletten Auflösung aufkochen
  • Diesen Zuckersirup in die Zwiebel füllen und 24 Stunden ruhen lassen.
  • der sich bildende Zwiebelsaft mit dem Kandiszucker ein weiteres Mal erhitzen
  • Anschließend alle drei Stunden löffelweise einnehmen

Die Inhaltsstoffe der Zwiebel hemmen Entzündungen im Hals und am Zahnfleisch. 

Rachen- oder Zahnfleischentzündungen können durch Gurgeln mit einer Kamillenlösung, aus der Apotheke, geheilt oder zu mindestens vermindert werden. Dazu wird die Lösung mit lauwarmem Wasser verdünnt.

Zu Beachtung: Eine Kamillenlösung niemals konzentriert anwenden.

Sud aus Salbei und Pfefferminzblättern:

Herstellung:

  • jeweils 25 Gramm Salbei und Pfefferminzblätter mit kochendem Wasser übergießen.
  • 10 Minuten ziehen.
  • Dann den Sud abseihen

Mit diesem Sud mehrmals am Tag gurgeln.

Gelenkentzündungen

Gegen Gelenkentzündungen ist ein Milchhafer Brei hilfreich.

Herstellung:

  • Milch und Hafer erhitzen
  • Erkalten lassen
  • Danach mit Melkfett mischen
  • Diese Paste abends auf die entzündeten Gelenke auftragen und über Nacht einwirken lassen   

Bei einer innerlichen Gelenkentzündung helfen frische Brennnesseln. Diese als   Dressing zubereiten und nach Geschmack würzen. 

Hautentzündungen

Aloe Vera hilft wirksam und auf natürlicher Basis gegen Hautentzündungen. Das Aloe Vera Extrakt erhältst Du in der Apotheke oder im Reformhaus. Als Alternative kannst Du die Pflanze im Gartencenter erwerben. Von der Pflanze schneidest Du einfach ein Stück ab und dann das austretende Gel auf die entzündete Hautstelle geben.

Ebenso hilft Teebaumöl bei Hautentzündungen. Dieses abends auf die entzündeten Hautstellen auftragen und leicht einmassieren.

Bei entzündeten Körperwunden ist eine Behandlung mit Ringelblumensalbe sehr wirksam. 

Herstellung:

  • zwei Esslöffeln Butterschmalz im Topf bei kleiner Hitze schmelzen
  • 2 Esslöffeln Ringelblumenblüten dazugeben
  • Die Wunden damit leicht einreiben

Ringelblumenblüten sind in der Apotheke erhältlich.

Zur Beachtung: das Fett nicht zu stark erhitzen und nicht anbräunen. Im Kühlschrank hält sich diese Salbe zwei bis drei Wochen.  

Entzündete Bronchien mit Husten

Warmes Schweineschmalz gegen Entzündungen in den Bronchien.

Herstellung:

  • frisches Schweineschmalz erwärmen
  • auf ein sauberes Tuch auftragen
  • das Tuch auf die Brust legen
  • Eine warme Decke zur erhöhten Wirkung und zur längeren Erhaltung der Wärme

Milder Senf als Brustwickel hilft ebenso gegen leichteres Atmen und Reduzierung der Entzündungen. Dafür sorgen die ätherischen Öle im Senf. 

Thymian oder Menthol 

Zur äußerlichen Anwendung:

  • Milch und Hafer zu einem Brei verrühren
  • Beides erhitzen
  • Anschließend Thymian-Öl oder Menthol-Öl zugeben und zur Paste verrühren
  • Den Hals regelmäßig mit dieser Paste vorsichtig massieren

Halsschmerzen

Bei Entzündungen im Rachen und Hals gelten Nelken als Wundermittel. Über den Geschmack lässt sich streiten, dennoch ist die Wirkung sehr hilfreich.

Halsentzündungen

Teebaumöl ist bei Halsentzündungen sehr wirkungsvoll. Dazu einige Tropfen des Öls in ein Glas Wasser geben und mehrmals täglich damit gurgeln. Der Geruch ist es ungewöhnlich, jedoch ein wirkungsvolles Mittel.

Nagelbettentzündung

Entzündungen am Nagelbett sind sehr schmerzhaft. Eine anhaltende Entzündung kann den Nagel schädigen und eine Nagelentfernung kann die Folge sein. Damit dies verhindert wird, ist eine Vorbeugung mit Warmwasser Bädern und darin aufgelöster Kernseife hilfreich. Damit wird ein Ausheilen der Entzündung unterstützt. 

Blasenentzündung

Entzündungen in der Blase sind schmerzhaft und bei aufsteigenden Bakterien in die Harnwege manchmal sogar gefährlich. Die Folge ist oft eine Nieren- oder Nierenbeckenentzündung. Die ersten Anzeichen einer Blasenentzündung zeigen sich durch ziehende Schmerzen beim Urin lassen, daher ist der sofortige Gang zum Arzt unerlässlich. 

cranberries gegen entzündungen

Mit Cranberry Saft kann eine Entzündung vorgebeugt oder die medikamentöse Behandlung begleitet werden. Der Saft oder Saftextrakt sollte allerdings naturrein sein. Diesen erhältst Du in einem Reformhaus. Mit Nektar oder Sirup wird keine Wirkung erzielt.

Bei einer Blasenentzündung kann der Saft von Preiselbeeren die Behandlung heilend unterstützen. Dafür täglich zwei bis drei Gläser über den Tag verteilt trinken. Hierbei sollte es sich ebenfalls um naturreinen Saft handeln und kein Nektar. 

Gelenkschmerzen

Bei Gelenkentzündungen sind warme Haferbrei Wickel recht wohltuend.

Herstellung:

  • Haferbrei mit etwas Milch erhitzen
  • anschließend Melkfett unterrühren
  • den Brei auf ein Tuch geben und über Nacht um die schmerzenden Gelenke wickeln

Die Schmerzen sind dadurch am nächsten Morgen etwas geringer.

Kurkuma hemmt Entzündungen

Kurkuma als Entzündungshemmer. Das Gewürz wirkt ähnlich wie Hydrokortison. Allerdings ist Kurkuma ungiftig. Bei inneren Entzündungen ist das Gewürz eine wirkungsvolle Hilfe.

Um die Entzündung einzudämmen, genügt das tägliche Einnehmen von einem Teelöffel Kurkuma.

Aloe Vera bei Hautentzündungen  

Hautentzündungen sind sehr schmerzhaft. Bevor Du zu Hydrokortison greifst, versuche, die Entzündungen mit Aloe Vera in den Griff zu bekommen. Dazu parfümfreies Aloe Vera auf die entzündeten Stellen mehrmals am Tag dünn auftragen. Die Entzündungen gehen nach einigen Tagen zurück und die Haut heilt ab.

Basilikum  

basilikum gegen entzündungen

Basilikum besitzt heilende Eigenschaften und diese hemmen Entzündungen, helfen gegen Allergien und Darmerkrankungen. Diese Kräfte können als Gewürz oder frisches Basilikum in Speisen gegen Entzündungen genutzt werden. Das Kräutergewürz darf nicht zu stark erhitzt werden, daher das Basilikum zum Schluss des Kochvorgangs hinzufügen. Nebenher tötet die Kräuterpflanze Bakterien in Lebensmittel ab.  

Kernseife bei entzündeten eingewachsenen Zeh Nagel

Beim Laufen verursachen eingewachsene Zehennägel starke Schmerzen. Bei einer Entzündung im Nagelbett können die Nägel nicht geschnitten werden. Zur Linderung den betroffenen Fuß mehrmals am Tag in lauwarmer aufgelöster Kernseife baden. Nach ein bis zwei Tagen werden die Beschwerden nachlassen.

Ringelblumensalbe  

Ringelblumensalbe besitzt eine entzündungshemmende Wirkung.

Herstellung:

  • zwei Esslöffel Butterschmalz in einem Topf schmelzen (Butter nicht braun werden lassen
  • zwei Esslöffel Ringelblumenblüten dazugeben
  • anschließend den Sud durch ein Sieb gießen
  • Die erhaltende Flüssigkeit kühl stellen

Die Salbe ist zirka vier Wochen nutzbar.

Brennnesseln

Brennnesseln besitzen eine heilende Wirkung bei Arthritis, Rheuma und weiterhin lindert die Pflanze die Beschwerden entzündeter Gelenke. Die Brennnesseln kannst Du als Salat zubereiten oder als Tee aus getrockneten Brennnesseln zu Dir nehmen. Eine erste Verbesserung ist nach einiger Zeit zu spüren. 

Kamille  

Kamille hilft bei vielen Entzündungen. Zum Beispiel durch Gurgeln, als Kamillentee,  Dampfbad oder Salbe. Jede Methode ist effektiv bei Entzündungen.

Cranberry und Preiselbeeren  

Fast jede Frau erleidet einmal an einer Harnwegentzündung. Denn bei Frauen ist der Abstand der Harnröhre zu Vagina und Anus kürzer und daher für eine Entzündung anfälliger. Besteht bereits eine Entzündung der Harnwege, helfen einige Gläser Saft aus Preiselbeeren und Cranberry. Den Saft täglich trinken, bis eine Verbesserung eintritt.   

Ingwer-Tee bei Arthritis und Muskelkater  

Ingwertee mit Honig und Zitrone wirkt gegen Arthritis und Muskelkater. Dazu unbedingt frische Ingwerwurzel verwenden. Dieser Entzündungshemmer reduziert Schmerzen und Schwellungen. Ingwer senkt sogar den Cholesterinspiegel.

Herstellung:

  • von einer frischen Ingwerwurzel vier bis fünf dünne Scheiben abschneiden
  • In ein Gefäß geben und mit einem Liter kochendem Wasser übergießen
  • einige Stunden ziehen lassen
  • von dem frischen Tee ein bis zwei Gläser am Tag trinken

Ingwertee kann heiß und kalt getrunken.

Linderung von Insektenstichen  

Insektenstiche sind unangenehm und jucken. Beim Aufkratzen der Insektenstiche können sich die betroffenen Stellen entzünden und schmerzen. Der Juckreiz kann mit dem Speichel oder einer aufgeschnittenen Zwiebel gelindert werden. Frisches Basilikum hilft gegen die Entzündung, dafür ein Blatt über entzündete Insektenstiche streichen. Die Wirkstoffe im Basilikum hemmen Entzündungen und die Wunde wird wirksam bekämpft. Nach kurzer Zeit tritt bereits eine Verbesserung ein.   

Knoblauch zur Stärkung des Immunsystems und Entzündungshemmend

Roher Knoblauch zur Stärkung des Immunsystems ist nicht jedermanns Sache. Allerdings besitzt die Pflanze eine antibakterielle Wirkung gegen Entzündungen und  bekämpft Bakterien. Zur Entfaltung der Wirkung kann Knoblauch also roh oder als Pulver verzehrt werden, um die Wirkung zu entfalten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.