Was hilft gegen Erbrechen?

.Was hilft gegen Erbrechen? Hausmittel und Tipps

Was hilft gegen Erbrechen - Hausmittel und Tipps

Der Magen dreht sich, Schweiß bricht aus und es kommt das Gefühl des Erbrechens auf, dann können bewährte Hausmittel Erbrechen verhindern oder erleichtern. Erbrechen durch Übelkeit zeigt sich als ein körperliches Warnzeichen.

Viele Gründe können Übelkeit und Erbrechen erzeugen, sei es ein unbekömmliches Essen, der Kater nach Alkoholgenuss oder die Schwangerschaft.

Erbrechen ist unangenehm, allerdings eine Erleichterung für den Magen, um unverträglichen Inhalt aus dem Körper zu befördern.

Erbrechen kann mit Hausmitteln vorgebeugt werden. Beim Erbrechen verliert der Körper viel Flüssigkeit, dieses kannst Du durch einen milden Tee ersetzen. Ingwer Tee eignet sich dafür sehr gut. Einige frische dünne Scheiben Ingwer werden mit kochend heißem Wasser übergossen und 15 Minuten ziehen gelassen. Mit Honig süßen und schluckweise heiß trinken. Die Übelkeit und das Gefühl zum Erbrechen werden sich schnell legen. Durch die Hauptwirkstoffe im Ingwer, Gingerol und Shogaol, werden Säuren im Magen absorbiert und wirken beruhigend.

Zur Beachtung: Für Schwangere ist Ingwer Tee nicht geeignet, denn große Mengen Ingwer können vorzeitig Wehen auslösen.

Alternative Methoden

Bleiben die bereits erwähnten Hausmittel ohne oder mit wenig Wirkung, sind weitere alternative Methoden vorhanden:

Schüssler Salze

schüssler salze gegen erbrechen

Bei jeder Art von Übelkeit bieten sich verschiedene Schüssler Salze an, das sind Salze mit den Nummern 3, 5, 8, 10 oder 14 und sind ebenso als Kombination miteinander einzusetzen.

Akupressur

Hilft ebenso bei Erbrechen. Der Akupunkturpunkt gegen Übelkeit nennt sich “Perikard 6”, in der chinesischen Medizin Neiguan benannt. Diesen Punkt findest Du innenseitig am Handgelenk zwischen beiden zu ertastenden Sehnen unterhalb des Handballens. Dieser Punkt wird mittels Daumen ungefähr etwa zwei Minuten an jedem Handgelenk massiert. Lassen Übelkeit und das Gefühl des Erbrechens nicht nach, dann einfach nach 20 Minuten wiederholen.

Homöopathie

Tropfen oder Globuli (kleine Perlen) können bei Übelkeit und Erbrechen Anwendung finden. Das sind Nux Vomica, Anamirta cocculus, Okoubaka oder Arsenicum Album.

Bachblüten

Crab Apple, Walnut, Wild Rose, Scleranthus, Gentian und Willow als Bachblütentherapie können gegen Übelkeit eingesetzt werden.

Hinweis: Damit diese alternativen Mittel Wirkung zeigen, müssen diese zu den Symptomen passen und sind auf andere Zustände abzustimmen. Als Laie wirst Du dies kaum ermöglichen können, daher ist ein Arzt oder Heilpraktiker mit entsprechender Ausbildung zu befragen.

Wirksame Hausmittel gegen Übelkeit

Nicht jedes Hausmittel ist gegen Übelkeit wirklich wirksam. Bei Übelkeit wirst Du sicherlich an Essen nicht denken. Hast Du Dich noch nicht erbrochen und die Übelkeit zieht kein Durchfall nach sich, können einige Lebensmittel tatsächlich helfen.

Salzstangen

salzstangen gegen erbrechenLeicht verdaulich und ein einfacher Snack sind Salzstangen. Der enthaltende Stärkegehalt bindet zu viele Magensäfte und wirkt der Übelkeit entgegen.

Zwieback und Toast

Zwieback und trockener Toast binden Magensäure und schonen die Magenwände. Nebenher leicht zu verdauen und Magen und Darm sind ohne Belastung der Verdauung beschäftigt.

Bonbons

Ingwer, Pfefferminz und Zitrone als Bonbon helfen bei Übelkeit, allerdings aufgrund des hohen Gehalts an Zucker nicht im Übermaß verzehren. Das Süße hilft, wenn durch Übelkeit eine Unterzuckerung aufgetreten ist.

Kaugummi

Mit Pfefferminz Kaugummi wird durch Kaubewegung die Verdauung angeregt. Des Weiteren wird durch vermehrte Speichelproduktion die Ausschüttung vieler Enzyme aktiviert. Kaugummi kauen hilft tatsächlich bei leichter Übelkeit.

Lakritz

Lakritz Extrakt kann Übelkeit bekämpfen. Damit dieser Effekt erreicht wird, solltest Du dieses Lakritz aus einer Apotheke erwerben und nicht aus einem normalen Supermarkt.

Getränke gegen Übelkeit und Erbrechen

Cola

coca-cola gegen erbrechenCola, die schnell getrunken wird, beruhigt den Magen und wirkt Übelkeit entgegen. Die enthaltene Kohlensäure sucht dann einen Weg zum Entweichen und heftiges Aufstoßen ist die Folge. Dieses sorgt für Entlastung und wirkt somit gegen Übelkeit.

Da Cola sehr viel Zucker und Koffein enthält, ist dieses Getränk nur in Maßen zu empfehlen, um eine Verschlimmerung der Übelkeit zu vermeiden.

Fencheltee

Fenchel als Tee wirkt sich beruhigend auf die Verdauung aus und bei Übelkeit ein natürliches Heilmittel. In Kombination mit Kümmel und Anis wird eine noch bessere Wirksamkeit erzielt.

Ginger Ale

Ginger Ale erleichtert den Magen durch Aufstoßen der enthaltenden Kohlensäure und Druckgefühle verschwinden.

Hochwertiger Ginger Ale enthält Ingwer und durch das Gingerol wird Übelkeit gehemmt. In diesem Softdrink ist wenig Zucker enthalten und frei von Koffein.

Grüner Tee

Grüner Tee enthält Vitamine und Bitterstoffe, diese stimulieren den Appetit, die Verdauung wird angekurbelt und das Immunsystem unterstützt. Hierdurch wird Übelkeit auf unterschiedliche Weise gelindert. Einen stärkeren Effekt erzielst Du, wenn Du zum grünen Tee etwas Zitronensaft zugibst.

Neben den Bitterstoffen ist im grünen Tee Koffein enthalten, dadurch kann der Magen unruhig werden. Daher solltest Du den Tee nur in kleinen Mengen einsetzen.

Ingwertee

Das in Ingwer enthaltende ätherische Öl und Gingerol lindern sehr schnell die Übelkeit und daher ein gutes Hausmittel. Ingwertee als wirksame Vorbeugung bei einem Reiseantritt oder anstehender nervlicher Belastung, die Übelkeit auslösen können.

Tipp: Zusammen mit Pfefferminze oder frischer Zitrone ist Ingwertee gegen Übelkeit noch wirksamer.

Kamillentee

Durch Gerbstoffe im Kamillentee reguliert sich die Verdauung und der Appetit wird stimuliert. Den Kamillentee trinkst Du am besten nur leicht oder ungesüßt.

Kümmeltee

Kümmel ist ein Bestandteil von vielen magenfreundlichen Tees. Um einen Tee selbst herzustellen, werden im Mörser einige Samen leicht geöffnet, in ein Glas gegeben und heißes Wasser darüber gegossen. Das frei werdende ätherische Öl wirkt somit besonders gut.

Pfefferminztee

Pfefferminze enthält Gerbstoffe und ätherische Öle. Diese wirken beruhigend auf den Magen, lindern die Übelkeit und regen die Verdauung an. Zusammen mit Zitrone, Ingwer und Minze wirkt das Hausmittel noch intensiver gegen Übelkeit.

Weißbier

Ein Glas Weißbier, schnell und in kleinen Maßen getrunken, lindert Übelkeit. Enthaltene B-Vitamine, Kohlensäure und schnelles Trinken fördern das Aufstoßen und der Magen wird entlastet. Bier enthält allerdings Alkohol, daher sollte die Variante alkoholfrei sein.

Lebensmittel gegen Übelkeit

Bei Übelkeit ist an Essen kaum zu denken. Hat ein Erbrechen noch nicht stattgefunden und kein Durchfall hat sich dazugesellt, können sich einige Lebensmittel gegen Unwohlsein als wirksam erweisen.

Apfel

apfel gegen erbrechen

 

Ein Apfel gerieben und leicht durch die Luft angebräunt ist leicht zu verdauen und der Magen wird nicht belastet, jedoch beschäftigt. Die im Apfel enthaltenen Ballaststoffe und Enzyme regulieren die Verdauung und die Übelkeit nimmt ab.

Banane

Bananen werden gründlich und langsam gekaut oder als Bananen Brei verzehrt, beides ist leicht zu verdauen, beruhigt den Magen und reguliert die Verdauung. Der hohe Stärkegehalt und Kalzium lindern die Übelkeit.

Mit Bananen wird ein leicht schleimender Effekt erzielt, weshalb eine gereizte Magenschleimhaut diese Frucht sehr gut verträgt.

Fenchel

Gedünsteter Fenchel ist leicht verdaulich und ein wirksames Hausmittel bei Übelkeit. Diese Wirkung erzielen ätherische Öle, die im Fenchel enthalten sind.

Ingwer

ingwer gegen erbrechenIngwer hilft bei Übelkeit. Die scharfe Wurzel wirkt vorbeugend bei Brechreiz und allgemeinen Unwohlsein.

Ingwer wirkt desinfizierend und das Immunsystem wird angekurbelt. Dies ist auch bei einer Magen-Darm-Grippe sehr hilfreich.

Das Gingerol im Ingwer blockiert in Magen und Darm einige Rezeptoren und Serotonin kann nicht aufgenommen werden. Denn Dopamin und Serotonin erzeugen zuerst Übelkeit und dann Erbrechen. Mit der Blockade wird also einer Übelkeit vorgebeugt.

Bei Übelkeit kannst Du Ingwer frisch gekaut, klein geschnitten mit heißem Wasser übergossen als Tee, Bonbon oder Kapsel aufnehmen.

Joghurt

Joghurt besitzt viel Eiweiß, Kohlenhydrate und B-Vitamine. Er ist leicht verdaulich und deshalb sehr gut als Schonkost geeignet. Joghurt verhindert Übelkeit oder diese wird zumindest reduziert.

Karotten

Karotten sind mit den enthaltenen Vitaminen, Ballast- und Mineralstoffen und Beta Carotin sehr gesund. Bei Übelkeit sind einige Eigenschaften der Möhren wichtig, da diese entgiftend wirken.

Deinem angeschlagenen Magen solltest Du Karotten als Brei oder Suppe gönnen, damit dieser nicht überfordert wird.

Suppe

Mit Gemüse- oder Hühnersuppe wird dem Körper ausreichend Flüssigkeit zugeführt. Die Suppen sind leicht zu verdauen und der Magen wird beschäftigt. Den Suppen kannst Du Stärke und Eiweiß durch Kartoffeln, Karotten und Huhn beigeben, damit werden Magensäfte aufgenommen, gebunden und ein Überschuss reduziert.

Die Suppen sollten keine scharfen Gewürze oder zu viel Fett enthalten.

Zitrone

Der Geruch von frischen Zitronen kann Brechreiz und Übelkeit verringern. Als Hausmittel trinkst Du Zitronensaft mit Wasser verdünnt. Im schlimmsten Fall kannst Du den Saft einer halben Zitrone aussaugen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.