Was hilft gegen Falten?

Was hilft gegen Falten? Entstehung, Vorbeugung und Tipps

Was hilft gegen Falten

 

Falten können nicht vertrieben werden, jedoch ist das Auftreten zu mildern. Falten entstehen unweigerlich beim Altern, allerdings bei jedem Menschen in unterschiedlicher Auswirkung. Zu vermeiden ist dieser natürliche Prozess der Alterung leider nicht. Doch die Schwere und das Ausmaß der Symptome können eingegrenzt werden.

Entstehung von Falten

Tiefe Furchen oder feine Linien im Gesicht sind nie willkommen. Am stärksten betroffen ist die sensible Haut um die Augen, der Lippen und am Hals, hier zeigen sich die Linien und Falten zuerst. Sobald das Elastin und Kollagen an Konzentration nachlässt, wird das Bindegewebe geschwächt und Falten können sich bilden.

Die dadurch geschädigte Haut verliert an Fettgehalt, Elastizität und Geschmeidigkeit und erscheint dünner. Die Schwerkraft spielt ebenso eine Rolle dabei, denn durch diese zieht sich die erschlaffte Haut abwärts und Falten sind das Ergebnis.

Falten können durch folgende Faktoren verstärkt entstehen:

Diese 13 Gründe lassen Falten entstehen

  • mangelnde Hautfeuchtigkeit
  • übermäßiger Aufenthalt im Freien
  • Besuche im Solarium
  • erblich bedingte Neigung
  • Operationen oder Verletzungen der Haut
  • Akne und andere Hautkrankheiten, die zur Narbenbildung tendiert
  • Rauchen treibt den Prozess der Alterung voran und Zigarettenrauch bilden eine frühzeitige Faltenbildung
  • Luftverschmutzung, Staub, Chemikalien und grelles Licht
  • Muskelbewegungen, wie ständiges Augen zusammenkneifen oder Stirnrunzeln
  • Missbrauch von Drogen
  • Stress und Sorgen
  • Gewichtsabnahme reduziert das Volumen der Fettzellen
  • Verschlechterung der Hautqualität durch einen Mangel an Vitamin-E

Rechtzeitige Vorbeugung gegen Falten

Damit sich im Alter die Falten nicht so schnell zeigen, sollte bereits in jungen Jahren, etwa ab 20 Jahre, mit einer Anti-Falten-Pflege vorgebeugt werden. Am Anfang ist eine leichte Tagespflege ausreichend und später ist ein Wechsel zu Anti-Aging Cremes für Einsteiger sinnvoll. Diese Cremes sollten unbedingt auffrischende und gesunde Inhaltsstoffe enthalten, wie Vitamine, Grüner-Tee-Extrakte und Ceramide. Somit bleibt die Haut länger straff und frei von Falten.

Einfache Hilfe gegen Falten

Folgend werden 15 Tipps gegen Falten als Anregungen angeboten, die den Geldbeutel nicht ruinieren. Dabei handelt es sich keinesfalls um Produkte, die in den Geschäften angeboten werden, sondern um das dahinter stehende Wissen. Daher beziehen sich die Punkte auf das gesunde Leben. Diese stellen eine Basis zur schönen Haut dar und wirken langfristig gegen Falten.

Regelmäßigkeit und Konsequenz gehören dazu. Denn jede der folgenden Strategien ist mehrmals anzuwenden, um einen Erfolg zu erreichen und beizubehalten. Nebenher kosten die Tipps nicht viel Geld und Zeit.

Nährstoffreiche Nahrung

Nährstoffreiche Nahrung gegen FaltenDer Burger oder am Abend die Chips Tüte kann gelegentlich verzehrt werden. Jedoch sollte der größte Teil an Ernährung mit nützlichen Inhaltsstoffen versehen sein, somit ist ein natürliches „Anti Aging“ sicher.

Dazu gehört: Obst

Möglichst frische Lebensmittel wie Obst und Gemüse mit vielen Vitaminen. Ebenso Superfoods mit reichlich Antioxidantien, wie Goji-Beeren. Ausreichendes Protein, das für ein straffes Bindegewebe sorgt. Zur Bekämpfung der Falten viel Vitamin C. Gesunde Fettsäuren, hauptsächlich Omega 3, das in Fisch und Leinöl zu finden ist.

Das Hauptaugenmerk sollte auf natürliche Lebensmittel liegen, eben alles, wie die Natur diese hergibt und ebenso verkauft werden. Daher sollten stark verarbeitete Lebensmittel vermieden werden, da diese kaum Vitalstoffe beinhalten und zudem die gesunde Säure-Basen-Balance stören.

Mit Apfelessig den Darm gesund halten

Im Darm wird entschieden, wie viele gute Nahrungsinhaltsstoffe vom Körper tatsächlich genutzt werden können. Mit Apfelessig wird die Verdauung gefördert und durch den regelmäßigen Verzehr bevölkern „gute Bakterien“ den Darm. Dieses verbindet viele unzählige gesundheitliche Vorteile und eine schöne glatte Haut.

Anwendung:

In ein großes Glas Wasser einen Esslöffel ungefilterten Apfelessig geben und am besten mit einem Strohhalm trinken. Die beste Zeit für diesen Drink ist vor dem Essen und danach einige Schlückchen klares Wasser nach trinken. Diese Anwendung jeden Tag wiederholen.

Hinweis: die Zähne werden durch den Strohhalm vor der Säure geschützt und das nach trinken entfernt die Säure von den Zähnen und der Speiseröhre.

Gesichtsmuskeln

Viele Menschen trainieren Bauch, Beine oder Arme und diese Muskeln sind mit gezielten Übungen zu formen und das sogar im fortgeschrittenen Alter. Wusstest Du, dass ebenso das Gesicht trainiert werden kann? Denn im Gesicht befinden sich viele Muskeln und für verschiedene Bewegungen verantwortlich. Das Training für Gesichtsmuskel ist seit einigen Jahren immer beliebter geworden. Viele Bücher, Kurse oder das Internet zeigen verschiedene kleine Workouts und diese lassen sich in einer kleinen Pause oder vor dem Schlafengehen schnell durchführen. Für jede Gesichtspartie wurden bestimmte Übungen kreiert, diese stimulieren die jeweilige Muskulatur und das gewonnene Volumen füllt die Haut. Ein straffes Ergebnis erhältst Du also mit einem beständigen Training.

Schutz vor der Sonne

Durch Sonnenbestrahlung werden 90 Prozent der Falten verursacht. Daher solltest Du stets auf einen Lichtschutz achten. Im Urlaub oder beim Sonnenbaden werden die schützenden Cremes wohl nicht vergessen, doch in der Zeit dazwischen verschwindet diese im Schrank. Zur Faltenvorbeugung sollte daher täglich ein Lichtschutzfilter von mindestens 30 auf unbedeckte Hautpartien aufgetragen werden, wie das Gesicht, der Hals und das Dekolletee. Selbst an trüben Tagen ist eine UV-Strahlung vorhanden, die nicht bewusst wahrgenommen wird. Im Hochsommer solltest Du das Sonnenbaden selbst mit ausreichendem LSF nicht übertreiben. Ein stetiger kurzer Besuch im Solarium sorgt auf Dauer für Falten auf der Haut. Daher ist ein Selbstbräuner und Vitamin-D als Nahrungsergänzung sinnvoller und gesünder.

Tipp: Zum perfekten Sonnenschutz gehört eine hochwertige Sonnenbrille. Denn auf das Ober- und Unterlid werden viele Lichtschutzfaktorcremes nicht aufgetragen. Dabei benötigt besonders diese zarte Haut viel Schutz vor schädlicher UV-Strahlung.

Massagen für das Gesicht

Massagen für das Gesicht gegen FaltenMassagen regen die Durchblutung an und gute Nährstoffe werden somit besser zu den einzelnen Zellen transportiert. Abfallprodukte finden den Weg leichter aus dem Körper. Massagen für das Gesicht kannst Du am Morgen oder Abend in Dein Pflegeritual einbauen, dafür massierst Du eine Feuchtigkeitscreme 1 bis 2 Minuten sanft ein. Als Alternative mehrmals eine wöchentliche Gesichtsmassage von einer Viertelstunde.

Anwendung: Dafür die Haut im Gesicht mit etwas Kokosöl und kreisenden Bewegungen massieren und dabei stets aufwärts streichen. Das bedeutet: vom Kieferknochen zu den Wangenknochen, von den äußeren Mundwinkeln über die Nase bis zur Stirn. Die Augenpartie wird dabei ausgespart.

Tipp: Kokosöl ist eine vorzügliche Anti-Aging-Pflege. Dieses Naturprodukt enthält zahlreiche Nährstoffe wie Antioxidantien, Vitamin E, gute Fettsäuren und reizt nicht die Haut.

Schlafen auf dem Rücken

Das Schlafen auf dem Bauch oder in der Seitenlage sollte vermieden werden, denn dadurch wird auf das Gewebe ein stetiger Druck ausgeübt. Das Ergebnis zeigt sich im morgendlichen Blick in den Spiegel: ein zerknautschtes Gesicht oder die typische V-Falte im Ausschnitt. Kannst Du also auf dem Rücken gut schlafen, behalte diese Position bei. Für größere Oberweiten stehen alternativ spezielle Keilkissen zur Verfügung und diese stützen die Brust seitlich beim Schlafen. Gegen Druckfalten auf dem Gesicht der gewohnten Schlafseite hilft dies allerdings nicht.

Tipp: Nicht jeder Mensch kann auf dem Rücken schlafen und sollte diesen Ratschlag daher ignorieren. Dennoch ist das beste Hilfsmittel gegen Falten ein gesunder Schlaf.

Verwöhnung der Haut

Die innere und äußere Nahrung der Haut sollte überwiegend aus wertvollen Inhaltsstoffen bestehen. Deshalb sollten die Werbeversprechen auf den Kosmetikverpackungen nicht immer beachtet werden, dafür die tatsächlichen Inhaltsstoffe. Für eine glatte Haut ist Aloe Vera, Hyaluronsäure und Arganöl ausgezeichnet. Diese guten Anteile sollten in der Auflistung daher stets zu Beginn stehen, denn dann ist von diesen Anteilen reichlich im Produkt enthalten.

Tipp: Effektiv wirkt Retinol ebenfalls gegen Falten. Allerdings kann das Vitamin-A zu Beginn jedoch Reizungen verursachen. Ein Grund, dies abzusetzen ist es nicht, daher schrittweise einschleichen.

Mimik und Haltung

Haltung und Mimik beeinflussen das Gesicht und dadurch die Entstehung der dortigen Falten. Deshalb die Mimik öfter entspannen, wie durch herzhaftes Gähnen oder das Handy auf Augenhöhe halten und den typischen Blick nach unten vermeiden, damit kein Doppelkinn entsteht. Ebenso sollte eine gerade Haltung beim Gehen und Sitzen eingehalten werden.

Viel Wasser trinken

Täglich den Bedarf an Flüssigkeit mit zwei bis drei Liter Wasser decken. Viele wichtige Körperfunktionen benötigen eine ausreichende Wasserversorgung. Nebenher zeigt sich die Haut deutlich praller, wenn diese innerlich gut hydriert ist.

Vermeidung von Zucker

Zucker ist ein Dickmacher und begünstigt die Bildung von Falten. Ein ständiger Konsum an Zucker führt nach einiger Zeit im Körper zu kleinen Entzündungen und dadurch verkleben die Kollagenfasern. Diese Fasern stützen die Haut und wird diesen Fasern wenig Halt geboten, wirkt die Haut faltig und es entstehen Dellen.

Sanfte Reinigung

Auf das Gesicht rieseln täglich eine Menge an Schmutzpartikeln, dazu gehört ebenfalls das gewohnte Auftragen vom Make-up. Daher ist am Abend die Haut gründlich von dem Schmutz zu befreien. Dabei ist die Art der Gesichtsreinigung sehr wichtig, da ansonsten die Faltenbildung begünstigt, anstatt bekämpft wird. Das Gesicht deshalb nur mit lauwarmen Wasser waschen. Denn durch zu kaltes Wasser öffnen sich die Poren nicht und der Schmutz kann nicht richtig ausgewaschen werden. Dagegen trocknet die Haut mit zu heißem Wasser aus und Trockenheit prägt Fältchen schnell in das Hautbild ein. Daher sollte Dein Produkt zur Reinigung möglichst keine starken Tenside, kein Alkohol und Parfüm enthalten.

DIY-Gesichtsmasken

Die gereinigte Haut kann durch eine nährende Maske mit wertvollen Vitalstoffen und Feuchtigkeit versorgt werden. Dabei kannst Du gut auf Fertigprodukte verzichten und die Anti-Falten-Maske selbst herstellen. Damit entgehst Du den Konservierungsstoffen, dem Parfüm und anderen Inhalten, die Deiner Haut nur schaden können. Hauptsächlich Allergiker können diese Inhaltsstoffe auf der Haut meistens nicht vertragen.

Viele Produkte sind im meistens Haushalt zu finden. Zum Beispiel Bananen, Quark, Avocados, Honig oder grüner Tee in Bioqualität. Von dem Obst werden zwei zu einer cremigen Masse püriert und anschließend auf dem Gesicht verteilt. Zu dieser Maske kann weiterhin reines Vitamin E und hochwertige Pflanzenöle beigegeben werden.

Regelmäßiges Peeling

Durch ein Peeling werden abgestorbene Hautschuppen entfernt und die Haut kann Pflegestoffe bedeutend besser aufnehmen. Die Haut erscheint dadurch frischer und strahlender und ein paar winzige Fältchen fallen dadurch nicht so auf. Ein Peeling kannst Du ebenso selbst herstellen, wie die Masken und es müssen keine Produkte mit oft unverträglichen Inhaltsstoffen sein.

Anwendung: zwei Esslöffel Zucker, ein Esslöffel Pflanzenöl und ein Teelöffel Honig mischen. Die Masse sanft in kreisenden Bewegungen über das Gesicht reiben. Diesen Peeling kannst Du einmal in der Woche anwenden.

Aloe Vera

Aloe Vera gegen FaltenPure Aloe Vera verbessert die Hautelastizität. Die Pflanze enthält viele sekundäre Stoffe die Zellschäden verhindern und Kollagen- und Elastin Faser-Synthese unterstützt. Die Regeneration der Haut wird dadurch verbessert und verzögert die Faltenbildung.
Anwendung: Von der Aloe Vera ein Stück vom Blatt abschneiden, das Gel herausdrücken, auf die Haut auftragen und sanft einklopfen. Das Gel zieht in die Haut ein und muss nicht unbedingt abgewaschen werden. Anschließend eine leichte Pflegecreme auftragen und ebenfalls sanft einklopfen.
Sieben Stunden Schlaf

Ein guter und langer Schlaf begünstigt das Hautbild. Denn im Schlaf findet eine Erneuerung und Regeneration jeglicher Körperzellen statt, ebenso der Haut und Kollagenfasern. Versuche daher mindestens sieben Stunden zu schlafen und das mit viel frischer Luft im Schlafzimmer, kühler Temperatur und Verdunklung.

Für gute Durchblutung sorgen

Für ein frisches Hautbild ist eine gute Durchblutung besonders wichtig. Dazu tragen Ganzkörpermassagen, Wechselduschen und regelmäßige Bewegung bei. Dabei einen harten Sport vermeiden, da sich ansonsten Zornesfalten zwischen den Augen bilden können. Die körperliche Aktivität sollte gemäßigt und mindestens dreimal in der Woche stattfinden.

Tipp: Für eine positive Lebenseinstellung und jugendliche Ausstrahlung einfach öfter herzhaft lachen.

Niemand ist zu jung, um sich mit Faltenbildung zu beschäftigen, denn vorbeugen ist effektiver und entstandene Fältchen müssen nicht mühsam kaschiert werden. Denn der Organismus baut bereits ab dem 24 Lebensjahr langsam ab. Kleine Fältchen solltest Du allerdings nicht zu ernst nehmen, denn dadurch erhalten viele Gesichter eine markante Ausstrahlung!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.