Was hilft gegen Läuse?

Was hilft gegen Läuse? Tipps zur Vorbeugung, Bekämpfung und Hausmittel

was hilft gegen läuse

Kopfläuse sind sehr hartnäckig. Sobald sich dieses Ungeziefer auf dem Kopf  einnistet ist es sehr schwer, diese wieder loszuwerden. Diese winzigen Parasiten verbreiten sich schnell und wandern bei jeder Gelegenheit von Kopf zu Kopf.  

Läuse bei Kindern sind bei allen Eltern ein Albtraum. Gerade in Einrichtungen, in denen viele Kinder täglich zusammen sind, wie in der Kita, im Kindergarten oder in der Schule kommt es zu einer schnellen Übertragung. Sofort startet der tägliche Kampf gegen dieses fast unsichtbare Ungeziefer. Kontrollen werden bei jedem einzelnen Haar durchgeführt, ebenso ewiges Haarkämmen und verzweifelte Aktionen im Haare waschen.  

Das mag jetzt nach einer Katastrophe aussehen, doch mit einigen Mitteln und Tricks sind Kopfläuse erfolgreich zu entfernen. Damit die Kopfhaut des Kindes nicht angegriffen wird und nur die Parasiten, müssen keine chemischen Produkte eingesetzt werden. 

Vorbeugung von Kopfläusen

Kann ein Befall von Läusen verhindert werden? Mit den folgenden Tricks ist eine Vorbeugung möglich:

  • 100 g frischen Thymian in einen Topf mit 1 Liter Wasser geben und aufkochen. Durch ein Sieb abseihen und den Sud nach dem Haare waschen auf die Kopfhaut einreiben.
  • Einige Tropfen Lavendelöl werden auf den Hals, hinter den Ohren und auf die Mütze gegeben. Das soll Kopfläuse auf Distanz halten.
  • Angeblich reagieren Kopfläuse allergisch auf Haargel und Haarspray. Das wäre nebenher eine Gelegenheit, dem Spross mit einem coolen Hair Styling auszustatten.
  • Mützen oder Helme sollten nicht getauscht oder verliehen werden. Zur Sicherheit daher den eigenen Helm oder Mütze benutzen.   

Was ist beim Bekämpfen von Kopfläusen zu vermeiden?

Selbst bei hartnäckigen Kopfläusen sind folgende drei Dinge nicht zuwenden:

1. Ammoniak: Das wirkt wohl effizient bei Läusen und Nissen, ist allerdings sehr aggressiv.

2. Petroleum: Schadet den Atemwegen.

3. Tierprodukte: Hilft den Haustieren, bei Menschen können diese Produkte Schaden anrichten.

Hausmittel gegen Kopfläuse bei Kinder und Erwachsenen

Der Friseur als letzte Maßnahme bei Kopfläuse:

Haare färben gegen Kopfläuse

1. Haare färben: Farbe greift Haare grundsätzlich an, jedoch kann das Haare färben eine letzte Alternative sein. Das Färben der Haare überleben die Kopfläuse garantiert nicht.

2. Tönung mit Henna: Henna Haarfarben sind weniger aggressiv, da keine chemischen Zusätze enthalten sind. Soll es keine andere Haarfarbe sein, gibt es als neutrale Variante farbloser Henna.

3. Rasur der Haare: Eine radikale Lösung und nur im Ernstfall ist das völlige Abrasieren der Haare. Hauptsächlich bei kleinen Mädchen. Im Winter kaschiert eventuell eine schöne Mütze den kahl rasierten Kopf.

Haarpflege zur Entfernung von Kopfläusen

4. Mit einem elektrischen Läusekamm einmal täglich Strähnchen für Strähnchen die Haare auskämmen. Für den gewünschten Erfolg wird etwas Geduld benötigt, denn die Prozedur ist etwas langwierig. Dabei ist eine regelmäßige Anwendung für den Erfolg wichtig.

Tipp: Der Nissenkamm sollte nicht vergessen werden. Denn mit dem Läusekamm werden nur erwachsene Läuse ausgekämmt, der Nissenkamm beseitigt ebenso die Eier der Läuse. Beides ist als doppelseitige Kammkombination zu erhalten. Eine Seite für die Läuse, die andere für Nissen.

5. Mit einem Glätteisen gegen Kopfläuse. Die Wirkung dieser aggressiven Methode ist allerdings umstritten, das gilt hauptsächlich bei Kinderhaaren. Doch bei allen erfolglosen sanften Anwendungen ist dies ein Versuch wert.

6. Wolle zwischen den Kammzinken klemmen und hoffen, dass die Parasiten sich in der Wolle festbeißen.

7. Haare so heiß waschen, wie es auszuhalten ist. Bei Kindern darauf achten, dass die Kopfhaut keinen Verbrennungen erleidet. Zur Beachtung: Diese Methode entfernt nicht alle Kopfläuse. 

8. Essig und lauwarmes Wasser mischen und die Haare nach dem Waschen damit ausspülen. Dadurch lösen sich die Nissen von der Kopfhaut. 

9. Nach dem Waschen mit normalem Shampoo die Haare mit starkem Haarspray einsprühen. Angeblich können Kopfläuse dieses nicht vertragen.

10. Das Föhnen der Haare sollte vermieden werden. Denn Kopfläuse mögen Wärme und den Nissen wird das Schlüpfen begünstigt.

 Mit Pflanzen Kopfläuse bekämpfen?

11. Arnica: Kopfläuse verursachen Jucken auf der Kopfhaut und es wird gekratzt. Sind dadurch noch keine Schürfwunden entstanden, können mit dem Sud abgekochter Arnica-Blüten die Läuse vertrieben werden. Dazu in 1 Liter Wasser 10 g Arnica Blüten geben, 5 Minuten kochen und anschließend 5 Minuten ziehen lassen. Die Mischung abseihen und nur den Sud so heiß wie möglich langsam über die Kopfhaut gießen. 

Pflanzen gegen Kopfläuse

12. Lavendelessig: Eine Lavendelessig Lotion kann Kopfläuse bekämpfen. Diese  Lotion muss allerdings lange vor der Anwendung zubereitet werden. Dazu in einen halben Liter Wasser 100 g frische Blütenspitzen vom Lavendel geben. Dieses zwei Wochen einweichen lassen und zwischendurch gut verrühren. Vor der Anwendung die Mixtur durch ein Sieb gießen.

13. Heimisches Pfaffenhütchen: 1 Liter Wasser, 1 Glas Essig und 50 g getrocknete Früchte vom Pfaffenhütchen mischen. Langsam erhitzen und dann 10 Minuten köcheln lassen. Vor der Anwendung die Mixtur durchsieben.

14. Abgekochter Thymian: 100 g frischen oder getrockneten Thymian in 1 Liter Wasser geben und 15 Minuten kochen. Die Mixtur durchsieben und nach dem normalen Haare waschen den Sud als Haarkur anwenden.

15. Rittersporn: Das Pulver vom Rittersporn einfach auf die befallenen Zonen  streuen.

16. Pyrethrum Pulver: Das Pyrethrum Pulver wird wie Rittersporn angewendet.

17. Pulver aus Senna Blättern und Trockenfrüchte vom Spindelbaum: Das Pulver auf die Kopfhaut streuen und eine Mütze aufsetzen, dann bleibt das Pulver an seinem Platz und verbreitet sich nicht. 

18. Echter Lavendel: Echte Lavendelblüten in Cidre Essig ziehen lassen. Die Haare  normal waschen und anschließend die Mixtur sorgfältig auf der Kopfhaut einreiben.

Ätherische Öle bei Kopfläuse?

Viele ätherische Öle helfen bei Läuse.

Dazu gehören:

Ätherische Öle gegen Kopfläuse
  • Geranie
  • Eukalyptus
  • Lavendel
  • Rosmarin

Dabei entscheidet Dein persönlicher Geschmack, welcher Duft eingesetzt wird.  

19. Ätherische Öle:

Rezept Nr. 1 für 300 ml Shampoo:

Je 10 Tropfen vom
ätherischem Lavendelöl
ätherischen Geraniumöl
ätherischem Zitronenöl
ätherischen Öl Eukalyptus globulus
ätherischem Teebaum Öl  

Die Öle mischen, Deinem Shampoo beigeben, gut durchschütteln und ein paar  Tage ruhen lassen.

Anwendung: Die Mischung gleichmäßig auf dem Kopf verteilen. Einwirkzeit mindestens 5 Minuten, dann mit lauwarmen Wasser ausspülen. Dieses alle 3 Tage wiederholen. Bei kleinen Kindern sollten nur Teebaum Öl und Lavendel verwendet werden.

20. Rezept Nr. 2

Folgende Öle dem herkömmlichen Shampoo beigeben:

Je 4 Tropfen vom:

Eukalyptusöl
Rosmarinöl
Lavendelöl

Die Öle ebenso mit dem Shampoo vermischen und in das Haar einmassieren. Ein paar Minuten einwirken lassen und dann mit lauwarmes Wasser gut ausspülen.

21. Rezept Nr. 3

Je 2 Esslöffel: 

Lavendel
Geranium
Lavendelsalbei
und/oder Zeder

in einer Schüssel gut vermischen. Gut in die Kopfhaut einmassieren. Die Mixtur einige Stunden einwirken lassen, anschließend mit lauwarmes Wasser gründlich auswaschen. Dieses kann bei Bedarf mehrere Male wiederholt werden.

Zwischen den verschiedenen Anwendungen die Haare stets mit einem Läusekamm durchkämmen, damit tote Parasiten entfernt werden.

22. Rezept Nr. 4

Etwas Olivenöl in eine Schale geben und 10 Tropfen ätherisches Gewürznelkenöl beigeben. Diese Mischung gut in die Kopfhaut einmassieren, den Kopf bedecken und ein paar Stunden einwirken lassen. Anschließend gut ausspülen.

23. Rezept aus der Apotheke

Diese Mixtur in der Apotheke mischen lassen: 

4 ml Lavandin super – Kreuzung aus echtem Lavendel und Speik Lavendel2 ml Teebaumöl
2 ml Rosmarin Cineol
1 ml Atlaszeder
1 ml Poleiminze

Von dieser Mischung ein paar Tropfen auf die Kopfhaut geben und gut einmassieren. Besonders hinter den Ohren und im Nacken. Diese Mixtur ist so lange anzuwenden, bis die Kopfläuse komplett entfernt wurden.

Das Auskämmen mit dem Läusekamm nach der Anwendung nicht vergessen!

Achtung: Diese Mischung ist nicht bei Kindern unter 3 Jahren anzuwenden!

Produkte aus dem Haushalt bei Kopfläusen?

24. Den Kopf mit Vaseline einreiben, mit einem Tuch bedecken und über Nacht  einwirken lassen. Am nächsten Morgen die Haare mit einem Shampoo gut auswaschen. Das Auskämmen mit dem Läusekamm nicht vergessen. Diese Anwendung nach ein paar Tagen wiederholen.

Vaseline bedarf allerdings mehrere Haarwäschen, um diese komplett auszuwaschen.

25. Verdünnten Haushaltsalkohol in die Haare einmassieren und 15 Minuten einwirken lassen. Für den Duft sind Produkte mit Zitrone oder Apfel erhältlich, diese riechen nicht so streng. Bei der Anwendung die Augen gut schützen. Kinder sollten beim Waschen den Kopf in den Nacken legen, so kann nichts in die Augen laufen.   

Die Prozedur einige Tage durchführen.

26. Die Kopfhaut wird mit Pflanzenöl massiert, dazu eignen sich Speiseöl, Olivenöl und süßes Mandelöl. Den Kopf anschließend abdecken, zum Beispiel mit einer Duschhaube oder Frischhaltefolie und mehrere Stunden einwirken lassen. Nach dem Einwirken die Haare waschen und mit einem feinen Kamm durchkämmen.

Für eine bessere Wirkung etwas Essig beim Auswaschen verwenden. Diese Massage innerhalb von 12 Stunden vier Mal anwenden.

27. Mit Mayonnaise den Kopf einreiben und 3 bis 4 Stunden einwirken lassen. Dabei den Kopf mit Frischhaltefolie bedecken. Das Haar anschließend mit einem Läusekamm durchkämmen und mit einem normalen Shampoo auswaschen.

28. Natron hilft ebenfalls bei Kopfläusen. Denn Natron löst den körpereigenen  Nissenklebstoff. Dazu sind zwei Möglichkeiten zur Anwendung vorhanden:

  1. Das Natron in eine Schale mit warmen Wasser geben und vor dem Kämmen den Kamm in die Mischung tauchen.
  2. Das Natron wird vor dem Kämmen über die Haare gepudert. Nach kurzer Einwirkungszeit die Haare gut auswaschen.

Achtung: Das Puder brennt in den Augen, daher die Augen beim Haare einpudern schützen!

29. Zwei Eigelbe verquirlen und den Haaransatz damit einpinseln, denn Nissen setzen sich gerne dort fest. Einwirken lassen, anschließend mit Shampoo auswaschen und mit dem Läusekamm gut durchkämmen. Diese Prozedur so lange wiederholen, bis alle Läuse verschwunden sind.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.