Was hilft gegen Mückenstiche?

Was hilft gegen Mückenstiche? Maßnahmen, Hausmittel und Tipps

Was hilft gegen Mückenstiche

 

Mückenstiche sind harmlos, jedoch unangenehm. Die Stiche lösen einen Juckreiz aus und können allergische Reaktionen, Schwellungen und starke Rötungen verursachen.

 

Wärme und Schweiß – Lockmittel der Insekten

Manche Menschen werden selten und andere häufig von Mückenstichen geplagt. Die Aussage, dass süßes Blut die Insekten anlockt, ist ein Märchen. Mücken werden vom Schweißgeruch und der Körpertemperatur angezogen und an Körperstellen, die gut durchblutet sind. Des Weiteren lassen sich Mücken in Bereichen nieder, an denen keine oder wenig Haare sind.

Maßnahmen bei Mückenstichen

Einen Mückenstich solltest Du sofort desinfizieren, um eine mögliche Entzündung zu reduzieren. Bei einem Juckreiz nicht kratzen, da durch die anschließende offene Stelle Bakterien leichter in Deinen Körper eindringen und dadurch eventuell Infektionen entstehen können.

Bei Schwellungen solltest Du die betroffene Haut sofort kühlen. Dafür ist ein kühlendes Gel gegen Insektenstiche genau das richtige, denn dies lindert das Jucken. Ist kein Gel vorhanden, kannst Du ein cool Pack oder feuchtes Tuch um die juckende Stelle wickeln.

Haushaltstipps, um Mückenstiche zu behandeln:
Dafür eine Zwiebel aufschneiden und auf die Schwellung legen, oder etwas heißen Wachs.

Mückenstiche kannst Du allerdings mit Insektenspray für den Körper oder Kleidung mit langen Ärmeln oder Hosen vermeiden.

Weshalb Mücken stechen

Weibliche Mücken benötigen zur Entwicklung ihrer Eier Blut und die Männchen ernähren sich vom Nektar. Die Weibchen sind also die Angreifer und saugen gierig Dein Blut, ein Trieb, um Leben zu erhalten.

Meistens wird der Mückenstich gar nicht bemerkt, da eine Mücke keinen Stachel besitzt und mit dem Rüssel saugt die Mücke das Blut auf. Der Rüssel besitzt auf der feinen Oberfläche Zacken und die Mücke schneidet damit die Haut durch winzige Schnitte auf. Mit dem Aufritzen wird Speichel direkt in die Hautöffnung gespritzt und betäubt die Einstichstelle, sodass der Stich erst nach dem Zuschlagen der Mücke bemerkt wird. Der Speichel dient der Mücke weiterhin als Hilfsmittel, damit das Blut nicht gerinnt, ansonsten könnte das Blut von der Mücke nicht aufgesaugt werden.

Allerdings enthält der Speichel Proteine und kann eine Allergie oder andere Reaktionen auslösen.

Alarm beim Abwehrsystem

Im Speichel der Insekten sind verschiedene Proteine enthalten, die mögliche Reaktionen verursachen können. Zunächst aktiviert Dein Körper mit einer körpereigenen Abwehr und es wird Histamin ausgeschüttet. Bei zu viel Histamin können Rötungen und Schwellungen entstehen und Juckreiz macht sich bemerkbar.

Für die heftigen Reaktionen soll laut einiger Berichte die Umweltverschmutzung verantwortlich sein. Mücken sind dadurch eventuell mit Schadstoffen belastet und diese werden beim Blut Saugen möglicherweise an den Menschen weitergeleitet. Wissenschaftlich ist dies allerdings nicht belegt.

Hausmittel

Mücken sind unangenehme Plagegeister und in warmen Sommermonaten wird der Garten belagert oder sie schwirren nachts im Haus herum, um sich geeignete Opfer zu suchen. Die Folge sind geschwollene und juckende Stellen am Körper, an denen sich die Mücke an Deinem Blut gelabt hat. Der Mückenstich kann allerdings bei Allergikern Reaktionen hervorrufen, die einen Arztbesuch erfordern.

Gegen Mückenstiche gibt es viele Hausmittel, die Du selbst schnell herstellen und anwenden kannst. Manchmal musst Du verschiedene Hausmittel ausprobieren, um die richtige Wirkung am Körper zu erhalten.

Wachs gegen Jucken

Bei Juckreiz nach einem Mückenstich zünde eine Kerze an und lasse einen Tropfen vom flüssigen Wachs auf die Stelle tropfen.

Natron gegen Jucken

Etwas Natron mit Wasser vermischen, gebe dies auf die juckende Hautstelle und dann verreiben.

Zahnpasta

Zahnpasta Hausmittel gegen Mückenstiche

 

Ist eine spezielle Salbe nicht vorhanden, hilft Zahnpasta gegen
das Jucken.
Dafür einfach etwas Zahnpasta auf die Stelle verreiben.

Zitronensaft

Den Juckreiz kannst Du ebenso mit Zitronensaft lindern, dafür etwas von dem Saft auf die juckende Stelle träufeln. Im ersten Moment kann der Saft etwas brennen, das hört allerdings schnell wieder auf.

Arnikasalbe

Für unterwegs hilft Arnikasalbe hervorragend bei Mückenstichen.

Aspirin

Bei juckenden Insektenstiche eine Aspirin +C Tablette leicht anfeuchten und auf die Stelle verreiben. Das hilft sogar bei einem juckenden Sonnenbrand.

Erkältungscreme

Bei einem juckenden Mückenstich hilft Erkältungscreme, in der Fichten- und Eukalyptusöl enthalten ist. Die Creme dann einfach auf den Stich verreiben und der Juckreiz ist schnell vorbei.

Eukalyptusöl

Eukalyptusöl gegen mückensticheMit Eukalyptusöl bildet sich eine Schwellung in wenigen Stunden zurück, lindert den Schmerz und entzündete Stellen beruhigen sich.
Der Juckreiz hört ebenfalls nach kurzer auf.

Salz

Den Mückenstich etwas anfeuchten und ein wenig normales Salz einreiben und der Juckreiz verschwindet.

Knoblauch

Auf die juckende Stelle etwas Knoblauchsaft verreiben. Der Saft wirkt beruhigend, das Jucken hört auf und der Stich verschwindet langsam.

Feuchte Wickel

Dafür nimmst Du einen feuchtkalten Wickel und lege diesen für fünf Minuten auf den Mückenstich. Das Jucken wird dann schnell aufhören.

Schwedenbitter

Einige Tropfen Schwedenbitter auf die juckende Stelle auftupfen und dies eventuell einige Male wiederholen.

Enzym Papain

Gegen den Juckreiz kannst Du das Gewürz „Fleischzartmacher“ auf die Stelle auftragen und der Juckreiz wird schnell aufhören. Stellt sich die volle Wirkung nicht sofort ein, trage das Gewürz noch einmal auf.

In dem Fleischzartmacher ist Papain enthalten und wird aus der Papaya Frucht gewonnen. Das Papain zerstört das „Fremdeiweiß“, das die Mücken beim Einstich hinterlassen und den Juckreiz auslösen.

Essig und Bepanthen

Dafür träufelst Du auf ein Wattepad etwas Bepanthen und zwei Tropfen Essig (keine Essenz), dann auf dem Pad verreiben, auf den Mückenstich legen und etwas einreiben.

Heißes Wasser

Bei Schwellungen und Juckreiz hilft heißes Wasser zur Linderung. Auf die betroffene Stelle gut zwei Minuten heißes Wasser laufen lassen. Denn eingeschleuste Bakterien, Gifte, Viren und das Protein verträgt keine Hitze. Der Juckreiz verschwindet komplett und die Schwellung geht zurück.

Hand Desinfektionsgel

Mit einem Desinfektion Hand Gel reibst Du Dir die Hände ein und das Jucken verschwindet. Dieses Gel erhältst Du in Drogeriemärkten.

Achtung: Allergiker sollten das Gel vorsichtig ausprobieren.

Eis Gel

Sommerzeit ist die Zeit der Mücken. Mit Eis Gel für Füße und Hände kannst Du die Mücken fernhalten und vorhandene Mückenstiche behandeln.

Eis Gel hält Mücken von Dir fern. Reibe dafür Deine Arme und Füße mit dem Gel ein. Eventuell die Ohrenspitzen, denn für Mücken sind die weichen Ohrläppchen ein beliebtes Ziel. Die Mücken werden sich von Dir abwenden, da die Insekten den enthaltenden Duft von Minzöl nicht „riechen“ können.

Eis Gel hilft sogar bei bestehenden Mückenstichen. Gebe das Eis Gel einfach auf die Stelle und massiere es leicht ein. Das Gel kühlt und nach kurzer Zeit verschwindet das Jucken.

Lavendelöl

Ein effektives Hausmittel ist Lavendel. Hast Du bereits Mückenstiche, solltest Du das Öl mit etwas Zitronenöl einsetzen.

Zur Anwendung fülle einige Tropfen Lavendel- und Zitronenöl in eine Zerstäuber Flasche und schüttle beides gut durch. Nach dem Stich die Substanz sofort auf die Stelle sprühen und gut einwirken lassen. Der Juckreiz wird schnell gelindert.

Zwiebel

Zwiebel gegen Mückenstiche

 

Die Zwiebel hilft bei Entzündungen durch Mückenstiche und betroffene Stelle zu desinfizieren. Dafür die Zwiebel einmal durchschneiden und die betroffene Stelle damit bedecken. Der Saft kühlt und beugt einer eventuellen Infektion vor. Zudem verhindert der beißende Zwiebelgeruch neue Angriffe der Mücken, denn diese verabscheuen den Geruch von Zwiebeln.

Essig

Ein bewährtes und wirkungsvolles Hausmittel ist reiner Essig. Dafür gibst Du einige Tropfen direkt auf die Einstichstelle. Der unangenehme Juckreiz wird gelindert und die Schwellung geht zurück. Nebenher verhindert der strenge Geruch neue Angriffe der Mücken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.