Was hilft gegen Müdigkeit?

Was hilft gegen Müdigkeit? Ursachen, Hausmittel und Tipps

Was hilft gegen MüdigkeitGerade aufgestanden und die Müdigkeit verfliegt einfach nicht. Jedoch hat kaum jemand Zeit für einen Mittagsschlaf.

Müdigkeit tritt stets Momenten auf, die ein Schläfchen zeitlich nicht zulässt. Unter der Müdigkeit leidet die Konzentration und die Stimmung kann sinken. Jedoch mit ein paar Hausmitteln kannst Du Deine Frische, das Fröhliche und den wachen Zustand wieder zurück erhalten.

Vorab einige Informationen und Wissenswertes um das Thema Müdigkeit:

Ursachen

Für die Müdigkeit kann eine kurze Nacht die Ursache sein. Sei es der unruhige Nachwuchs, laute Nachbarn, fröhliche Partys oder ein spannender Film, denn wenig Schlaf fördert die Müdigkeit am folgenden Tag.

Häufige Phasen an Tagesmüdigkeit oder Energielosigkeit können auf viele Ursachen zurückführen.

Darunter:

Ernährung: Fettes Essen, zu große Portionen und kurzkettige Kohlenhydrate ist oft eine Belastung für den Körper. Durch Mangelernährung, Unterversorgung von Vitaminen und Nährstoffen kommt es oft zu einem niedrigen Energielevel.

Genussmittel: Nikotin, Alkohol und Zucker besitzen eine anregende Wirkung. Rauchst Du zu viel, oder trinkst etwas mehr Alkohol oder konsumierst viel Zucker, kommt ungewohnte Müdigkeit auf und die Augen können schneller zufallen. Der Körper wird nachhaltig geschwächt und die ermüdende Wirkung hält länger an.

Lebensweise: Kaum Schlaf, viel Stress und Mangel an Bewegung können den Körper mit chronischer Müdigkeit belasten. Mit veränderten Gewohnheiten der Lebensweise kannst Du dem Körper mehr Energie geben.

Infektionen und organische Erkrankungen: Erkrankungen der Leber, niedriger Blutdruck, Schilddrüsenprobleme, Infektionen, Allergien und Anderes können zur anhaltenden Müdigkeit führen.

Psyche: Anspannung, depressive Phasen, Konflikte, Stress und weitere Belastungen der Psyche können den Körper ebenfalls in Mitleidenschaft ziehen. Oft ist eine der genannten Belastung oder Erkrankung die Ursache für andauernde Müdigkeit und einer starken verringerten Leistungsfähigkeit.

Schlafstörungen: Der nächtliche Schlaf wird durch ständige Aufwachphasen unterbrochen oder Du kannst schlecht oder überhaupt nicht einschlafen. Diese Störungen erzeugen ein anhaltendes Defizit an Schlaf und es entsteht eine permanente Müdigkeit.

Menstruation und Schwangerschaft: Am Anfang der Periode überfällt Dich die Müdigkeit schneller als gewohnt. Dies gilt ebenso bei einer Schwangerschaft, Wechseljahren und in der Pubertät.

Müdigkeit vorbeugen

Ständige Müdigkeit kann fast in jedem Fall besiegt werden. Das kann eine Veränderung Deiner Lebensweise sein, feste Zeiten zum Schlafen und die Ernährung ausgewogener gestalten. Damit verbesserst Du Deine Leistungsfähigkeit und die Dauermüdigkeit vertrieben.

Zusätzlich einige Tipps:

Am Abend oder späten Nachmittag solltest Du auf Koffein verzichten. Das anregende Koffein baut sich erst nach drei bis zu fünf Stunden ab und kann Dich deshalb lange wachhalten.

Einen erholsamen Schlaf können geeignete Matratzen, bequeme Kissen, Dunkelheit, Ruhe und angenehme Temperaturen begünstigen. Viele Menschen sind im Schlaf empfindlich und selbst ein leuchtender Wecker stört dann die Nachtruhe.

Beim Einschlafen sollten Fernseher und andere Bildschirme gänzlich abgeschaltet sein. Das blaue Monitorlicht hält Dich wach und Entspannung wird kaum aufkommen.

Das ständige Sitzen oder Stehen am Tag ist eine Belastung und der Mangel an Bewegung wirkt auf den Körper ermüdend. Die Leistungsfähigkeit sinkt und besitzt einen Einfluss auf Deinen Schlaf. Mit Treppensteigen, täglicher Spaziergang, oder leichten Sport wirkst Du der Müdigkeit entgegen.

Hausmittel

Bei einer schnellen Ermüdung können Hausmittel sehr hilfreich sein. Allerdings hilft nicht jedes Mittel oder jede Maßnahme gleichermaßen. Daher solltest Du einige Hausmittel ausprobieren. Zum Beispiel heiße Milch mit Honig oder Kräuterkissen mit getrockneten Lavendelblüten. Lavendel wirkt entspannend und hilft beim Einschlafen. Das Kissen kannst Du unter Dein Kopfkissen legen und den Duft einfach einatmen.

Bewegung

Bewegung gegen MüdigkeitDeinen Kreislauf kannst Du mit Bewegungen in Schwung bringen, für eine bessere Versorgung mit Sauerstoff sorgen und dadurch wirst Du wacher. Arbeitest Du im Stehen oder Sitzen und wirst müde, dann gehe ein paar Schritte auf und ab. Wenn die Zeit es zulässt, laufe ein paar Treppen rauf und runter oder kurz die Straße entlang und wieder zurück.

Betätige Dich bei großer Müdigkeit für mindestens 15 Minuten körperlich, denn damit erzielst Du einen wachen Effekt, der lange anhält. Dabei solltest Du möglichst schnell und dennoch nicht außer Atem sein.

Tief und bewusst Durchatmen

Anspannung kann einen wachen Effekt erzeugen. Hält der Effekt lange an, erschöpft Körper und Geist und die Sauerstoffversorgung wird negativ beeinflusst.

Als effektives Gegenmittel kannst Du tief und bewusst Durchatmen. Dafür benötigst Du drei bis fünf Minuten und achte dabei auf Deine Atmung: Atme tief in den Bauch und den Atem langsam ausatmen.

Diese Übung wirkt entspannend, das Blut wird mit Sauerstoff versorgt und bringt Dir etwas Abwechslung.

Abwechslung

Mit monotonen Aufgaben ermüden Körper und Kopf recht schnell als abwechselnde Tätigkeiten. Fallen Dir beim Arbeiten, zum Beispiel am PC die Augen zu, bringt Dir eine Abwechslung schnell neue Energie:

  • einen Kaffee trinken
  • ein Telefonat führen, das ohnehin auf der Liste steht
  • jeder Aufgabe feste Zeiten geben und die Arbeitsweise variieren
  • beim Arbeiten am Bildschirm abwechselnde Zeiten für Nebentätigkeiten einhalten
  • eine kleine Auszeit am Arbeitsplatz, um für den Abend oder das Wochenenden zu planen, vielleicht einen Ausflug

Diese einfachen Tipps lenken das Gehirn für eine kurze Zeit ab, geben neuen Impuls und wirken belebend.

Bitterschokolade

Bitterschokolade gegen MüdigkeitMüdigkeit und Schokolade sind ein prima Team. Allerdings solltest Du Bitterschokolade verzehren. Mit einem kleinen Riegel gibst Du dem Körper neue Energie und es folgt kein abrupter Absturz.

Das Blut nimmt zwar die enthaltenen Nährstoffe schnell auf, bewirkt jedoch keine Wunder. Allerdings kannst Du vorplanen: Überkommt Dich die Müdigkeit stets um 14 Uhr, dann nehme die hochwertige Bitterschokolade zwischen 13 und 13:30 Uhr zu Dir.

Bohnen

In diesen Hülsenfrüchten sind reichlich Eisen, Ballaststoffe, Eiweiß und viele andere Mineralstoffe enthalten. Diese geben eine lange Zeit Energie und das Ermüden wird vorgebeugt. Erbsen und Linsen besitzen den ähnlichen Effekt.

Leidest Du tagsüber oft unter Müdigkeit, dann ziehe in Deinen Speiseplan Hülsenfrüchte mit ein.

Tipp: Die Hülsenfrüchte solltest Du gut durchgaren und Gewürze hinzufügen. Zum Würzen eignen sich Ingwer, Kardamom, Kümmel und Fenchel. Die Verdauung wird erleichtert und Blähungen vorgebeugt.

Fußbad mit Bohnenkraut

Mit einem warmen Fußbad wird die Durchblutung angekurbelt, der Körper entspannt und Lebensgeister geweckt. Dazu gibst Du einen gehäuften Esslöffel Bohnenkraut in das warme Fußbad und genieße das Bad für circa 15 Minuten.

Bananen

Bananen gegen MüdigkeitBananen sind voll mit Magnesium, Kalium, Fruchtzucker und Vitaminen. Als kleiner Muntermacher verzehre einfach eine Banane.

Die Mineralstoffe wirken dem Ermüden entgegen und die Leistungsfähigkeit steigert sich. Der Fruchtzucker liefert Dir schnelle Energie.

Allerdings solltest Du die Bananenzufuhr nicht übertreiben, denn zu viel Zucker kann einen rapiden Absturz vom Blutzuckerspiegel herbeiführen. Deine Leistung und Energie kann dadurch schnell einbrechen. Zwei Bananen am Tag sind völlig ausreichend.

Haferflocken

Haferflocken als Hausmittel helfen gegen Müdigkeit. In diesen Flocken aus Getreide stecken reichlich Ballaststoffe, langkettige Kohlenhydrate, Magnesium, Vitamin B, Eiweiß und Phosphor. Der Stoffwechsel wird in Schwung gebracht und der Ermüdung vorgebeugt.

Als Müsli zum Frühstück oder Haferbrei, kombiniert mit Früchten, Nüssen und Joghurt ein guter Tagesstart und hält wach.

Viel Trinken

Dehydration (Austrocknung) führt oft vorzeitig zur Müdigkeit, die lange anhalten kann. Wasser, Schorlen, Tee, Brühe, Gemüsesaft, Smoothies und Suppen sind geeignete Spender von gesunden Flüssigkeiten.

Ginseng und Ginkgo

Ginseng und Ginkgo wirken bei akuter Ermüdung und Erschöpfung und regen das Nervensystem an. Ideal als Nahrungsergänzungsmittel oder Tee.

Kaffee

Bei Müdigkeit ist der Griff zum Kaffee schnell gemacht, allerdings gilt Kaffee nicht als Wunderwaffe. Kaffee macht wohl wach, bis zu dieser Wirkung kann allerdings eine gute Stunde vergehen. Daher solltest Du dieses Getränk bereits einige Zeit vor der eigentlichen müden Zeit zu Dir nehmen, damit das Koffein seine Wirkung entfalten kann. Dabei nur nicht übertreiben und früh am Nachmittag solltest Du auf das aromatische Getränk verzichten, damit Du in der Nacht Ruhe findest.

Tee aus Brennnessel und Löwenzahn

Schleicht sich die Müdigkeit oft am tagsüber ein, kann Dir Brennnesseltee helfen. Das Kraut wirkt sich positiv auf den Säuren-Basen-Haushalt aus, besitzt reichlich Eisen und andere Mineralstoffe. Die Blutbildung wird durch Brennnessel angeregt, reinigt und entgiftet Deinen Körper.

Als Kur zwei Tassen Brennnesseltee drei Wochen lang jeden Tag trinken. Als Kombination mit Löwenzahn wird die Wirkung noch verstärkt.

Grüner Tee

Im grünen Tee sind Polyphenole und Gerbstoffe enthalten, diese regen den Stoffwechsel an, bekämpft Entzündungen und Ermüdung kann vorgebeugt oder gelindert werden. Grüner Tee ist magenschonend, und wenn Du keinen Kaffee verträgst, ist dies eine gute Alternative.

Sobald sich Müdigkeit, Erschöpfung und Unkonzentriertheit zeigt, trinke ein bis zwei Tassen von dem grünen Tee. Da der Tee erst nach ein bis drei Stunden seine Wirkung zeigt, solltest Du entsprechend planen.

Kürbiskerne

Kürbiskerne gegen MüdigkeitKürbiskerne sind voll mit Mineralstoffen, Vitamine, Protein und gesunden Fettsäuren. Die gerösteten Kerne kannst Du stets als schnellen und energiegeladenen Snack nebenher Knabbern. Bei häufiger Müdigkeit halte stets eine Handvoll bereit.

Das Kauen und knabbern der Kürbiskerne macht bereits munter. Bis allerdings die Vital- und Nährstoffe Wirkung zeigen, kann es etwas dauern. Dafür bereicherst Du anhaltend Deine Ernährung und der Effekt ist durchaus gesundheitsfördernd.

Sport

Sport kann ebenfalls Müdigkeit deutlich verringern. Suche Dir drei Sportarten aus, die Du abwechselnd 20 Minuten in der Woche durchführst. Zum Beispiel Körpergewichtstraining durch Laufen, Yoga oder das stemmen von Gewichten. Das Training solltest Du intensiv durchführen.

Kurzer Schlaf

Bei Müdigkeit ist der Wunsch nach einem erholsamen Schlaf sehr groß, allerdings nicht zu jeder Zeit durchführbar. Hast Du die Möglichkeit, auf der Arbeit kurz schlafen zu können, dann nutze dieses.

Achte bei dem Nickerchen auf folgenden Punkte:

  • Maximal 30 Minuten, damit der Kreislauf nicht herunter fährt.
  • Fester Schlaf muss nicht unbedingt sein. Einfach eine bequeme Haltung einnehmen, die Augen schließen und dösen, reicht meistens schon völlig aus.
  • Nach dem Aufwachen die Glieder dehnen und strecken, damit der Kreislauf wieder angeregt wird.

Nach dem Aufwachen nicht wieder einschlafen, denn das raubt Dir wieder Energie.

Lüften

Warme und verbrauchte Luft führt zur schnellen Ermüdung und zieht häufig Kopfschmerzen nach sich. Daher solltest Du regelmäßig lüften. Am Arbeitsplatz nicht durchführbar? Dann gehe des Öfteren nach draußen und atme einige Minuten tief und bewusst die frische Luft ein.

Pfefferminzöl

Öl, Tee oder Blätter der Pfeffermine sind bei vielen Beschwerden wunderbare Hausmittel. Die erfrischende Pfefferminze hilft bei Infektionen, Kopfschmerzen, Verdauungsbeschwerden und bei Müdigkeit.

Pfefferminze kannst Du folgend anwenden:

  • Ein paar Tropfen auf Zellstoff träufeln und direkt als Aromatherapie in Deine Umgebung legen.
  • Ein feuchtes Tuch mit dem Öl beträufeln und auf die warme Heizung legen.
  • Verreibe mit den Fingerspitzen einen Tropfen Öl auf die Schläfe und massiere das Öl mit leichtem Druck in die Haut ein. Die Hände danach gründlich abwaschen, damit kein Pfefferminzöl in das Auge gelangt. Das kann zu Reizungen führen.
  • Als frischer Wachmacher einen Tropfen von dem Öl auf die Zunge geben.
  • Als Tee aus frischen Pfefferminzblättern.
  • Ein paar frische Pfefferminzblätter einfach kauen.

Spinat

Spinat enthält viel Vitamine, Eisen, Mineralstoffe und einen hohen Gehalt an Wasser. Die Wirkung ist gesundheitsfördernd und macht wach.

Spinat kannst Du als Smoothes zubereiten, Deinem Salat beigeben, als Suppe verwenden oder als Gemüsebeigabe.

Walnüsse

Walnüsse enthalten in hoher Konzentration Fettsäuren, Eiweiß, Vitamine und Mineralstoffe. Sobald Dich die Müdigkeit überfällt, verzehre nach Lust und Laune die Nüsse als Snack.

Wassermelone

In Wassermelonen verbergen sich viel Wasser, wichtige Elektrolyte, sekundäre Pflanzenstoffe, Mineralstoffe und Vitamine. Damit gibst Du Deinem Körper einen Schub an Energie. Bei eintretender Müdigkeit und Erschöpfung nasche also einfach ein paar Stücke von der süßen Frucht.

Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte gegen MüdigkeitMit gepresstem Zitronensaft erreichst Du einen Frischekick und bereits der Duft wird Deine Sinne beleben. Die ätherischen Öle und enthaltenen Vitamine sorgen für einen Schub an Energie.

Bei Müdigkeit mische Dir ein erfrischendes Getränk aus dem Saft der Zitrone oder Limette mit drei bis vier Teilen Wasser. Das ist schnell und einfach hergestellt und nebenher sehr gesund. Zusätzlich oder als Alternative gebe ein paar Tropfen Zitrusöl auf ein Tuch und lege es einfach neben Dir. Der Duft wird Dich ebenfalls wachhalten.

Kalium

Ein Mangel an Kalium kann schnell zu Ermüdung, Kopfschmerzen und Leistungsschwäche führen. Diesem kannst Du mit dem Verzehr durch viel Obst und Gemüse vorbeugen. Bei eintretender Müdigkeit gönne Dir einen Obstsalat oder geschnittenes buntes Gemüse.

Zink

Ein Mangel an Zink kann andauernde Müdigkeit herbeiführen. Zink ist daher wichtig, um den Körper gesund und wach zu halten. Fühlst Du Dich des Öfteren müde, abgeschlagen oder Du neigst zu Infektionen, dann sollte Dein Speiseplan große Mengen von dem Mineral enthalten. Viel Zink ist hauptsächlich in Muscheln, Austern, Meeresfrüchte, Vollkorn, Nüsse und Käse enthalten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.